Battle of the Kings

13.11.2017  |  Text: ahl  |   Bilder: H-D
Battle of the Kings
Battle of the Kings
Alle Bilder »
Harley-Davidson richtet einen jährlichen Custom-Contest unter den eigenen Vertrags-Dealern aus
Im „Battle of the Kings“-Contest konnten die europäischen Harley-Vertragshändler nun schon zum dritten Mal ihr Talent im Customizing unter Beweis stellen. Als Basis diente ihnen wahlweise eine Iron 883, eine Forty-Eight oder eine Roadster. Das Budget durfte 6.000 Euro nicht überschreiten, und das fertige Bike musste zulassungsfähig sein. Die Landessieger wurden per Onlinevoting durch die Harleyfans ermittelt. In unserer Republik machte Harley-Davidson Pfeiffer aus Kamen mit seinem eleganten Cafe Racer das Rennen und wurde deutscher Custom King.

Jetzt maßen sich die Finalisten aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal und der Schweiz auf der internationalen Motorradmesse EICMA in Mailand  im Kampf um die Krone des internationalen Custom Kings. Die fachkundige Jury war besetzt mit Harley-Davidson Vice President of Styling Brad Richards, Rockgitarrist Gilby Clarke und dem sechsfachen britischen Superbike-Champion Shane Byrne. Sie beurteilten zehn Maschinen. Der Custom King 2017 heißt nunmehr „Bombtrack“ und stammt aus der italienischen Werkstatt von Harley-Davidson Perugia.

Über den Verlauf der deutschen Battle of the Kings berichten wir mit einem Blick hinter die Kulissen in der Februar-Ausgabe der BIKERS NEWS, ab dem 19. Januar am Kiosk!
  Teilen
Szeneshop-Angebote
Battle of the Kings

Battle of the Kings

 

Ein Vertrags-Dealer aus Athen gewinnt den Customizing-Contest von Harley-Davidson

Battle of the Kings

Battle of the Kings

 

Der Sieger des Harley-Custom-Contests steht fest: Ein Sportster-Caferacer von Harley-Davidson Pfeiffer aus Kamen machte das Rennen

Szeneshop-Angebote
Stand:24 February 2018 23:03:05/blog/battle+of+the+kings_171113.html