Szeneshop-Angebote
14.07.2017  |  Text: Franky  |   Bilder: Markus, Finger, Butcher
Alle Bilder »

Hauptversammlung des Freeway Riders MC Germany


Alle zwei Jahre versammelt sich der Freeway Rider´s MC mit allen Chaptern, Supportern und Angehörigen, um sich als große Familie selbst zu feiern


Wurde in den Jahren zuvor stets ein externer Platz zum Party machen angemietet, so stellte diesmal Anfang Juli das Gelsenkirchener Chapter sein Clubgelände zur Verfügung.
Neben den Freeways reisten auch die Abteilungen des Free Wheel´s MC, der Free Gang, den 618 Crews, die 99er und Massive Cologne an, um als Bestandteile der großen Gemeinschaft am Fest teilzuhaben. Unter dem Motto „New School meets Oldschool“ mischte sich Alt und Jung, verstärkt neuer Elan gelebte Tradition aus 43 Jahren MC-Geschichte. Für beides ist im Platz im Club, alle verfolgen das gleiche Ziel und das galt es zu begießen.
Zuvor waren Bierzelte aufgebaut worden und zum Glück ist die große Bühne ein fester Bestandteil des Gelsenkirchener Geländes. Am Grill versorgten schwitzende Prospects die Hungrigen mit Steaks, Würstchen, Spießbraten, Gyros und Pommes. An zwei Theken wurden Kaltgetränke gereicht und in der Schnapsbude konnte man sich richtig die Kante geben.
Am Supportstand deckte sich die Meute mit neuen Klamotten ein und daneben gab es allerlei Silberschmuck zu kaufen. Auch das EFIF Chapter hatte seinen Platz und eine Namensauflistung erinnerte dort an die verstorbenen Männer der vergangenen Jahre. Eine Liste, die leider in letzter Zeit zu lang geworden ist.
Zum sportlichen Wettkampf der Generationen geriet das Tauziehen der Prospects und Supporter. Ältere Herren mit Bierbäuchen siegten unter frenetischer Anfeuerung des Publikums über kraftsportgestählte Bodybuilder, was vielleicht einfach an dem stärkeren Siegeswillen lag. Eventuell auch am modischeren Schuhwerk der Jungen, welches auf nassem Rasen wenig Halt bietet. Vielleicht kam bei den Alten nebst sicherem Tritt auch die Erfahrung hinzu, dass es nicht nützt, wenn jeder für sich zieht, sondern eine Mannschaft unter den Kommandos eines Einzelnen zugleich an einem Strang. Teamgeist halt.
Das Hagener Chapter, zurzeit über 60 Mann stark, konnte mehrere Mannschaften ins Rennen schicken. Die Gocher Truppe hatte dagegen ein wahres Zugpferd am Seil, in dessen Gesicht sich absoluter Kampfesswille spiegelte. Aber ein Mann alleine kann es auch nicht richten. Letztlich konnten die Gastgeber aus Gelsenkirchen den Gesamtsieg im Finale über Hattingen entscheiden und sich am Supportstand ihre Belohnung abholen, während die Zweitplatzierten immerhin noch eine Flasche Jacky erbeuteten.
Durchs Bühnenprogramm moderierte Frank Schwung aus Essen mit großem Herz und Schnauze und jeder freute sich auf die Probenvorstellung. Es ist Tradition beim Freeway Rider´s MC, dass sich alle Prospects im Rahmen der Hauptversammlung auf der Bühne den Membern vorstellen. 80 neue Leute drängelten sich dahinter, mancher mit weichen Knien, und betraten chapterweise die Bretter. Nach ein paar Worten zu Name, Chapter, des Warum zum FR MC und auf den Zahn fühlen, kommandierte Schwung sie in den Liegestütz oder ließ sie Knie beugen, das es knirschte. Denn wenn hier einer was zu sagen hat, dann er, und ein Entertainer lässt sich von manch jungen Sprücheklopfer lange nicht die Butter vom Brot nehmen.
Für die Prospects Christoph „Akxt“ aus Hagen und Benny von den Gelsenkirchenern bedeutete der Auftritt aber die letzte Prüfung. Begleitet vom Jubel des Publikums gab es für jeden noch ein undefinierbares Taufgetränk zu leeren und nach Zurschaustellung des Mageninhalts und Bierdusche, überreichten ihre Presidenten die Colours zum Vollmember.
Bei aller Freude, erinnerte Schwung, es gibt auch immer Brüder, denen es schlechte geht. Und so sammelte man in einer Kappe Geld für einen Kollegen in Not und erinnerte auch an die verstorbenen Kameraden im EFIF-Himmel.
Danach ehrten Arno und Ketchup vor dem Publikum verdiente Member für ihre langjährige Mitgliedschaft. Schweizer (Emmerich), Franky und Dirk vom Chapter Hennef, Klaus (GE-Eastside), Günni und Bernd aus Essen, Micha (Moers), Holgi (Siegen), Hippy und Gerd aus Dinslaken, Semmi (Emmerich), Etzel (Goch), Vossi (Lennetal), Strati (Wesermünde) für jeweils 15 Jahre ununterbrochen im Club. 20 Jahre hat Steffen vom Chapter Gelsenkirchen auf dem Buckel, Ed aus Essen gar 25. Runde 30 weist Haka aus Gelsenkirchen auf und Lüdi aus Lüdenscheid kommt auf stolze 35 Jahre. Die neu eingeführten silberumrandeten Colours für mindestens 20 Jahre Mitgliedschaft erhielten Spiro (Lennetal), Gigi (Dinslaken), Rainer (Essen), Lilly (Lüdenscheid) und die frisch ausgezeichnete Ed und Steffen. Mit Goldrand um den bemützten Totenkopf ab 30 Jahre schmücken sich nun verdient Lüdi, Bernie (Bottrop), Arno (Westgate) und Gastgeber Haka. Goldkante für Silberrücken. Auf das viele New Schooler dem Beispiel den Alten auf ihrem langen Weg folgen mögen.

Freeway Rider's MC

Text: Franky
Bilder: Markus, Finger, Butcher

Kommentare zum Artikel


weitere Blogeinträge




Aktuell am Kiosk: BIKERS NEWS 8/17

Artikel aus der Ausgabe: 8/17

TECHNIK: Fahren ohne Zündschlüssel – what the FOB?
TECHNIK: Fahren ohne Zündschlüssel – what the FOB?
Bandidos MC Leverkusen: Razzia mit Polizei-Randale
Bandidos MC Leverkusen: Razzia mit Polizei-Randale
On the Road mit den Outlaws
On the Road mit den Outlaws
Vergleich Triumph Bonneville Bobber und Harley-Davidson Sportster 1200 Custom - Alt gegen Dick
Vergleich Triumph Bonneville Bobber und Harley-Davidson Sportster 1200 Custom - Alt gegen Dick
Bandidos tragen neues Patch
Bandidos tragen neues Patch
Custom-Schalldämpfer unter Verbot
Custom-Schalldämpfer unter Verbot

Ausgabe 9/17 erscheint am 18. August

Im Huber-Verlag erscheinen auch:


Stand:24 July 2017 14:49:49/blog/hauptversammlung+des+freeway+riders+mc+germany_177.html