Szeneshop-Angebote
24.03.2017  |  Text: Michael Ahlsdorf  |  
Alle Bilder »

Seid  gewarnt!


Der Frühling kommt so sicher wie die nächste Ausfahrt – und die nächste Polizeikontrolle …


Polizeikontrolle… Am Anfang war die Radarfalle. Aufgebaut am Ortsausgang von Eberbach im Odenwald. Lange Gerade, Tempo 100. Wochenend und Sonnenschein, zum Saisonbeginn dürfte da doch was zu holen sein?
„Wir nehmen unseren Job ernst, uns geht es um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer“, erklären die Polizisten vor Ort. Mit der Wasser­waage überprüfen sie ein letztes Mal die Ausrichtung des Messgerätes, dann räumen sie die Hütchen von der Straße, die zuvor der Kalibrierung des Messbereiches dienten. Jetzt stehen nur noch ein paar unscheinbare graue Kästen am Straßenrand. Die Biker können kommen.

PolizeikontrolleFahrer mit bunter Kombi

Tempo 100 ist erlaubt, alles was über 109 km/h liegt, kostet Geld. Je nach Geschwindigkeit kommt noch eine Messtoleranz dazu, bei Geschwindigkeiten bis 100 km/h werden
3 km/h zugunsten des Bikers abgezogen, bei Geschwindigkeiten darüber sind es 3 % des Messwertes. Die Biker müssen also schon mindestens 112 Sachen fahren, um wirklich in die Fänge der Polizisten zu geraten, die einen Kilometer hinter der Radarfalle an der Kontrollstelle warten. Über Funk wird’s dann durchgegeben: „Japanisches Motorrad, Fahrer mit bunter Kombi und buntem Helm.“ So kann der Kollege an der Kontrollstelle den richtigen Biker rauswinken.
Die Buntkombiträger werden vor Ort verwarnt und über ihr verkehrsgefährdendes Verhalten belehrt – meistens kommen sie mit einem Verwarnungsgeld zwischen 10 und 30 Euro davon. So staffeln sich die Summen für Geschwindigkeitsüberschreitungen von bis zu 20 km/h. Chopper- oder gar Harley-Fahrer, so erklären die Polizisten, befänden sich nicht so viele darunter. Die würden ja nur cruisen.

Klare Sache, die Klappen sind offen. Hat der Biker vergessen, die Schalldämpfer zu schließen?Polizei-Spezialisten für Harleys

Aber Achtung. Heute geht es nicht nur um Geschwindigkeitskontrollen. Es sind auch zwei Polizisten von einer anderen Dienststelle dabei. Spezialisten. Und die wissen genau, worum es bei Chopper- und Harley-Fahrern geht: um manipulierte Schalldämpfer und unzulässige Umbauten. „Was halten Sie von ABS?“, fragt der eine Polizist uns noch. In der BIKERS NEWS würden Fahrer mit ABS wohl eher als Weicheier dargestellt werden. Dabei seien Bremsen an einem Motorrad doch das Wichtigste. Ja, die Männer nehmen ihren Job ernst.


Kommentare zum Artikel





Aktuell am Kiosk: BIKERS NEWS 2/18

Artikel aus der Ausgabe: 2/18

Indian Chief 1940: Reise quer durch die USA
Indian Chief 1940: Reise quer durch die USA
Thunderbike-Harley-Davidson: Grand Prix 2.0
Thunderbike-Harley-Davidson: Grand Prix 2.0
BMW K 1600 B: Im Rausch der K
BMW K 1600 B: Im Rausch der K
Clubverbot: Bandidos MC Holland
Clubverbot: Bandidos MC Holland
Razzia: SEK-Einsatz beim Hells Angels MC
Razzia: SEK-Einsatz beim Hells Angels MC
Kuttenvergleich
Kuttenvergleich

Ausgabe 3/18 erscheint am 16. Februar

Im Huber-Verlag erscheinen auch:

Weitere, relevante Artikel
  • Grauzone im Stau

    Durchschlängeln im Stau ist verboten. Was ihr draus macht, geht auf euren Deckel Im November des letzten Jahres startete der GS-Fahrer Dieter Balboa auf der Internetplattform „Open Petition“ eine Petition. …

  • Bikers Urne

    Die Original-Bikers-Urne soll ein Tribut an die Lebensphilosophie und den Lifestyle überzeugter Biker sein.


Stand:22 January 2018 03:44:03/motorrad/berichte/seid+gewarnt_173.html