Checkpoint der Rocker


Szeneshop-Angebote
24.02.2017  |  
Alle Bilder »

Roadmaster

Fahrtest, Roadmaster


Die Indian Roadmaster trägt ihren Namen nicht umsonst. Um die Straße mit ihr zu meistern, solltet ihr beim Kauf aber ein paar Pferdchen mehr ordern …


Ein Fahrwerk ohne Schwächen. Aber im Verkaufsgespräch würden wir das Mapping mit 85 PS fordern. Was die Indian außerdem zu bieten hat: beheizte Griffe und Sitze, verstellbare Sozius-Trittbretter, Tempomat und ABS sowieso… Zündung an. Das ist ein Knopf oben auf dem Tank. Die Indian Roadmaster startet keyless, also mit Funksignal im Zündschlüssel, der nur in unserer Tasche stecken muss. Und schon hat ein Kollege uns einen Streich gespielt. Wolfgang Petry scheppert nervtötend aus den vier Lautsprechern: „Hölle, Hölle, Hölle!“ Wie aber kriegt man das Radio wieder aus? Welches Menü muss dafür geöffnet werden? Zum Glück steht ein anderer Kollege auf dem Hof. Dreißig Jahre jünger, ein Digital Native. Der gibt uns den freundlichen Tipp, per Tastendruck am Lenker einfach die Lautstärke auf Anschlag runterzuregeln: Drei, zwei, eins, … null. Es klappt, das Display in der Frontverkleidung verkündet „Radio off“.
Uff. Wir wollen dem jungen Kollegen erklären, dass das früher bei diesen Blaupunkt-Radios mit den zwei Drehknöpfen auch so funktioniert hat. Im Prinzip. Aber der buckelt schon wieder über seinem Handy und will das gar nicht hören.

Ein Fahrwerk ohne Schwächen. Aber im Verkaufsgespräch würden wir das Mapping mit 85 PS fordern. Was die Indian außerdem zu bieten hat: beheizte Griffe und Sitze, verstellbare Sozius-Trittbretter, Tempomat und ABS sowiesoDie Roadmaster hat alles

Diese Indian Roadmaster hat alles: Tempomat, Heizgriffe, Radio, ab dem Modelljahr 2017 auch einen Touchscreen. Und eine Zentralverriegelung. Ja, eine Zentralverriegelung für alle drei Koffer, jeder versehen mit einem eigenen Elektromotor. Die funktioniert auch per Tastendruck auf dem Funkschlüssel, klack, klack, klack. Nicht schlecht, wenn man an der Raststätte kurz mal pinkeln muss. Aber mit alledem wiegt der Koloss auch was: 408 Kilo, vollgetankt 430 Kilo, vollgepackt noch mehr.


Kommentare zum Artikel





Aktuell am Kiosk: BIKERS NEWS 10/17

Artikel aus der Ausgabe: 10/17

MoGo Wülfershausen
MoGo Wülfershausen
Polizei unter Verdacht: Die Rocker-Affäre von Kiel
Polizei unter Verdacht: Die Rocker-Affäre von Kiel
Harley-Davidson Modelle 2018
Harley-Davidson Modelle 2018
Motorradclub Kuhle Wampe
Motorradclub Kuhle Wampe
Bike and Music Weekend Geiselwind: French Connection in Franken
Bike and Music Weekend Geiselwind: French Connection in Franken
Harley-Davidson Night Train „Iron Cross“
Harley-Davidson Night Train „Iron Cross“

Ausgabe 11/17 erscheint am 20. Oktober

Im Huber-Verlag erscheinen auch:

Weitere, relevante Artikel
  • Remus-Auspuffanlagen für Indian-Modelle

    Indian hat in Zusammenarbeit mit Auspuffhersteller Remus Zubehör-Schalldämpfer entwickelt. Diese passen ohne weitere Änderungen auf die serienmäßigen Krümmer und werden mit EG-Betriebserlaubnis ausgeliefert.


Stand:26 September 2017 09:26:01/motorrad/bike-portraets/roadmaster_172.html