Jubiläums Aktion: 25Jahre TätowierMagazin
Die BIKERS NEWS jetzt 25% günstiger im Printabo! 53€ statt 72€
Es ist nicht einfach, eine Indian abzuspecken. Wild-East-Motorcycles hat es geschafft
Habt ihr schon mal einen glaubwürdigen Indian-Chopper gesehen? Mit einem alten Modell klappt das. Aber mit den neuen Polaris-Indians schien es bis jetzt fast unmöglich zu sein. Bei denen genügt es nämlich nicht, einfach mal die wulstigen Verkleidungsteile abzuschrauben. Die moderne Indian hat viel Peripherie an Motor und Steuerungselektronik, die irgendwo untergebracht sein will. Und dann ist da noch dieser aus Stahlrohren und Aluguss-Segmenten zusammengesetzte Rahmen. Freigelegt wird dessen Konstruktion nicht schöner.
Flache Showoptik dank Airride. Das Serien-Federbein wird gegen ein pneumatisches getauscht. Das einzige zusätzliche Bauteil ist ein 12-V-Kompressor, der sich gut verstecken lässt

Stückwerk: der Rahmen

Der schraubbare Rahmen ist Fluch und Segen zugleich – sagt Dirk Leuteritz, Chef von Wild-East-Motorcycles aus Chemnitz. Die Segmente lassen sich nämlich austauschen. Die neuen Segmente wollen natürlich erst mal angefertigt werden. Aber das Problem war lösbar. Unter Mitarbeit von NHPower und Extremebikes begann das Projekt. Ersterer lieferte das neue Rahmensegment, Letzterer die breite Schwinge. Damit konnte Wild-East der Indian einen völlig neuen Hintern gestalten. Jetzt steckt ein 300er hinten drin – und das ist eine kleine Sensation. Sowas habt ihr noch nicht gesehen? Wir auch nicht. Also hieß es ab in unser mobiles Fotostudio auf der CUSTOMBIKE-SHOW in Bad Salzuflen! Zur Gesellschaft gaben wir der Indian die Siegerin unseres Miss-CUSTOMBIKE-Contests. Im Dezember 2016 hattet ihr Mina van Mayhem gekürt – sie ist sportlich, durchtrainiert und so sexy wie der Hintern der Wild-East-Indian.

„Irgendwo da unten muss er doch sein!“ Modell Mina sucht den Ölmessstab. Könnt ihr helfen? www.facebook.com/MinaVanMayhem
„Irgendwo da unten muss er doch sein!“ Modell Mina vn Mayhem sucht den Ölmessstab. Könnt ihr helfen?
www.facebook.com/MinaVanMayhem

Ein sexy Hintern

So sexy ist deren Hintern – also der Hintern der Indian – natürlich auch wegen dieses dicht anliegenden Schutzbleches. Mit unserem ersten Tipp lagen wir da übrigens falsch. Es handelt sich nicht um ein mitschwingendes Schutzblech, sondern um ein Airride-System von Thunderbike. Das hintere Federbein kann für den Stand abgesenkt werden. Das genügt für einen guten Auftritt vorm Eiscafé. Wenn ihr wohlgefedert wieder losfahren wollt, dann pumpt das Fahrwerk sich automatisch wieder hoch. Tja, leicht ist anders. Und wenn die Linie wirklich stimmen soll, dann will die barock beladene Indian auch an anderen Stellen überarbeitet werden. Zum Beispiel mit einer breiteren Gabelbrücke vorn. Oder oben mit einem charakterstarken Apehanger. Oder an den Rädern mit luftigeren Gussfelgen.

Bullig, aber kurzatmig

Und klar, an der von Hause aus bulligen, aber ein wenig kurzatmigen Leistungscharakteristik lässt sich auch was tunen. Kaum ging der Wild-East-Chopper über den Ladentisch, wurde ihm das Indian-eigene „Stage 1“-Kit verpasst, also ein neuer Luftfilter und ein neues Mapping. Gute Entscheidung! Ein 300er braucht für seinen Vortrieb nun mal auch richtige Muckis!

Die „Jekill & Hyde“-Tüten waren für Victory vorgesehen. Wild-East verbaut sie auch an Indians
Die „Jekill & Hyde“-Tüten waren für Victory vorgesehen. Wild-East verbaut sie auch an Indians


Zuerst veröffentlicht in BIKERS NEWS 11/2017
 


TECHNISCHE DATEN
Indian Chief Classic, Bj. 2014

Motor
Typ: Thunder Stroke 111

Hubraum: 1811 ccm

Bohrung x Hub: 101 x 113 mm

Verdichtungsverhältnis: 9,5 : 1

Gemischaufbereitung: elektronische Kraftstoffeinspritzung, 54 mm

Leistung: 75 PS

Drehmoment: 135 Nm, 2100 U/min

Getriebe: 6-Gang

Kupplung: Mehrscheiben-Ölbadkupplung

Sekundärantrieb: Zahnriemen

Fahrwerk
Gabel: Teleskopgabel

Gabelbrücke: JoS

Lenkkopfwinkel: 29°

Rahmenseitenteil: NHPower/Wild-East-Motorcycles

Schwinge: Extremebikes Freiberg

Radaufhängung hinten: Thunderbike Airride, ein Stoßdämpfer

Räder vorn: 120/70 x 21
hinten: 300/35 x 18

Felgen: Gussfelge, Thunderbike

Bremsen vorn: zwei 300-mm-Bremsscheiben, zwei Vierkolben-Bremssättel, ABS
hinten: eine 300-mm-Bremsscheibe, ein Zweikolben-Bremssattel, ABS

Sonstiges
Lenker: Parts Europe

Riser: Ritz

Schalldämpfer: Jekill & Hyde, Ausführung Victory

Krümmer: Wild-East-Motorcycles

Scheinwerfer: Highsider, Paaschburg & Wunderlich

Tank: 20,8 Liter

Sattel: artgerecht

Kontakt
Wild-East-Motorcycles
Paul-Gruner-Straße 68
09120 Chemnitz
Tel 0371 - 26 23 80
www.wild-east.org
Artikel aus der Ausgabe: 1/19
Hooligan-Flat-Track 14.01.2019
Hooligan-Flat-Track
Back to the Roots – Bestrafungen 10.01.2019
Back to the Roots – Bestrafungen
Bike: Honda Monkey 2018 19.12.2018
Bike: Honda Monkey 2018
Familienbande: Vater-Sohn-Tour durch Europa 17.12.2018
Familienbande: Vater-Sohn-Tour durch Europa
History: Die Bikes der Sixties 15.12.2018
History: Die Bikes der Sixties
Club-Race 14.12.2018
Club-Race
Ausgabe 11/19 erscheint am 18. Okt
 Polizei fährt Victory 08.05.2017
Polizei fährt Victory

Die Polizei von Sachsen fährt jetzt vier neue Victorys …

Indian Hillclimber 20.10.2015
Indian Hillclimber

Indian beauftragte zwei Customizer damit, aus der Serien-Scout einen Hillclimber

Indian Motorcycle Racing 07.06.2017
Indian Motorcycle Racing

Indian Motorcycle Racing fährt im amerikanischen Flat Track weiter auf Sieg …

Indian Scout FTR750 13.09.2016
Indian Scout FTR750

Wir zeigen Motordetails der neuesten Flat Track-Indian Scout FTR750 …

Indian Flat Track 20.03.2017
Indian Flat Track

Erster Sieg für die „Wrecking Crew“ von Indian in Daytona …

Indian Custombike Contest 28.08.2018
Indian Custombike Contest

Ein NASA-Ingenieur gewinnt den Indian-S …

Magazine des Huber Verlages