Jubiläums Aktion: 25Jahre TätowierMagazin
Die BIKERS NEWS jetzt 25% günstiger im Printabo! 53€ statt 72€
Die V-Rod ist noch immer der Dampfhammer unter den Harleys. Um den Druck in den Asphalt zu stemmen, braucht sie einen breiten Fuß Die im Modelljahr 2007 erstmals vorgestellte Night Rod Special ist die bislang erfolgreichste …
Die V-Rod ist noch immer der Dampfhammer unter den Harleys.
Um den Druck in den Asphalt zu stemmen, braucht sie einen breiten Fuß


HARLEY-DAVIDSON NIGHT ROD SPECIALBJ. 2015Die im Modelljahr 2007 erstmals vorgestellte Night Rod Special ist die bislang erfolgreichste aller V-Rods. Und das aus gutem Grund, denn diese Modellvariante war die konsequente Fortsetzung der zwei Jahre zuvor eingeführten Night Rod: Der 60-Grad-V-Twin, die Auspuffanlage, die Räder – alles war nun konsequent schwarz. Wählen konnte der Kunde nur noch zwischen mattem und glänzendem Schwarz.

Was die Jungs von LMC aus dem stimmigen Serienbike machten, mag eingefleischten Fans des Powercruisers daher auf den ersten Blick wie ein Sakrileg erscheinen. Sie verpassten dem V-Twin weiße Airboxcover, Front- und Heckfender, die das nächtliche Schwarz so gnadenlos durchbrechen wie die ersten Sonnenstrahlen eine feuchtfröhliche Party. Das neue Lackkleid unterstreicht, was das Geschoss schon ab Werk ausmacht – nämlich fahrbar zu sein.

Experten für Breitreifen

Trotz langen Radstandes und breiter Pelle kann die Night Rod mehr als geradeausFahrbare Bikes bauen, so lautet der Anspruch von LMC, deren Chef Hans selbst die sportliche Art der Fortbewegung bevorzugt. Bekannt ist die Firma vor allem für Umbauten der Suzuki Intruder. Dem kultigen Japan-Chopper verpassen die Customizer meist eine breite Pelle.

Die breite Pelle konnte sich Hans auch bei der Night Rod nicht verkneifen: Statt des originalen 240ers drückt nun ein 280er die 122 PS auf den Asphalt. Damit der dicke Pneu seine Runden drehen kann, musste der Heckrahmen angepasst, der Primärtrieb versetzt und eine Breitschwinge montiert werden. Mit der modifizierten Heckpartie war der größte Part des Umbaus getan, der Rest war für den erfahrenen Customizer mehr oder weniger Routine – auch wenn amerikanisches Eisen eher selten in seiner Werkstatt landet.

Der Blinkerhalter für die Kellermänner am Frontend und die Riser für den Superbikelenker waren ebenso schnell gefertigt wie die übrigen Teile aus dem Aftermarket montiert. Der kroatische Kunde sollte sein neues Bike also wie geplant bekommen.

Brachiale Brülltüten

40 mm mehr: Damit der Breitreifen Platz hat, mussten Rahmenheck und Schwinge angepasst werdenDoch vorher dürfen wir die Night Rod testen. Schon beim Betätigen des Startknopfs vergessen wir schnell den Schlafrock, der mit dem schneeweißen Kleid vorgetäuscht wird. Der brachiale, ungedämpfte Sound der Auspuffanlage von Vance & Hines reißt uns jäh aus unseren Tagträumen. Selig sind die Kroaten, denn sie sind näher an Jericho und seinen Posaunen – dort geht in Sachen Lautstärke einfach mehr als hierzulande.

Mit dem nötigen Respekt vor dem lauten Muskelpaket nehmen wir Platz auf der abgespeckten ledernen Solositzbank, die unser Hinterteil überraschend sanft empfängt. Hände auf den Superbikelenker, und schon finden wir uns in der V-Rod-typischen Klappmesserhaltung wieder. Automatisch nehmen Schultern und Arme eine Position ein, die uns trotz geradem Oberkörper an den großen Silberrücken beim letzten Zoobesuch erinnert. Fühlt sich gut an.

Kurvenfreudiges Biest

HARLEY-DAVIDSON NIGHT ROD SPECIALBJ. 2015Ein Dreh am Gasgriff und schon sind wir um die nächste Kurve, die das Bike trotz langen Radstandes und breiter Pelle in null Komma nichts  meistert. Von wegen nur geradeaus: Die sechs Zentner Eisen aus Milwaukee fühlen sich auf den Windungen der hessischen Kulturlandschaft genauso zu Hause wie auf den endlosen Geraden des Wilden Westens. Da kommen auch die beiden GS-Fahrer nicht mit, die im kleinen Rückspiegel noch kleiner und weiter weg erscheinen. Kann aber auch sein, dass das Inferno der offenen Brülltüten sie auf Sicherheitsabstand hält.

In den kleinen Ortschaften, die wir mit unserem Geschoss ins Visier nehmen, halten wir uns dagegen an die Genfer Konvention und den Tierschutz: Wir fahren im unteren Drehzahlbereich durch die engen Gassen und schonen damit das Nervengerüst von Bauer und Vieh, die uns mit austauschbaren Gesichtsausdrücken zwischen Faszination und Unverständnis, hinterherstarren.

Minus mal Minus gibt Plus

HARLEY-DAVIDSON NIGHT ROD SPECIALBJ. 2015Im neuen Jahrtausend läutete auch die Company mit der V-Rod 2001 eine neue Ära ein. Das stieß bei traditionsbewussten Anhängern der Marke nicht durchweg auf Verständnis – für viele war das erste wassergekühlte Bike aus dem Hause Harley nichts weniger als ein Verrat der eigenen Wurzeln. Die düster-sündige Night Rod Special in ein jungfräuliches Weiß zu stecken, dürfte wiederum für viele Fans der un-harligsten aller Harleys unverständlich sein. Wir dagegen finden: Minus mal Minus gibt Plus.
XG750 A Street Rod 10.03.2017
XG750 A Street Rod

Die kleine Harley-Davidson „Street“ gibt’s jetzt auch als Powercruiser …

Harleys V-Rods im Contest 07.07.2017
Harleys V-Rods im Contest

Harley-Davidson Bergstraße hat die letzten vier V-Rods in einen hauseigenen Conte …

Luxusgasgriff 13.01.2017
Luxusgasgriff

Der Customizer LMC hat einen Gasgriff mit kugelgelagerter Mechanik konstruiert …

Harley-Davidson 2019 22.08.2018
Harley-Davidson 2019

Harley-Davidson stellt die Modellpalette 2019 vor. Darunter einen neuen Powercr …

Harley-Hybrid 23.05.2017
Harley-Hybrid

Ein Harley-Tourer läuft über 200! Das geht nur mit der V-Rod als Basis …

White Pearl: Harley Night Rod mit Breitreifen 27.09.2019
White Pearl: Harley Night Rod mit Breitreifen

Breite Reifen können wieder kommen. Wir haben sie auf einer V-Rod von H&B prob …

MC Night Creepers Neukirchen 14.11.2017
MC Night Creepers Neukirchen

Sie fahren unter den gemeinsamen Werten von Kameradschaft, Freundschaft und Respek

Magazine des Huber Verlages