Street Bob Job

12.08.2016  |  Text: Stoll/Heil  |   Bilder: Dr. Mechanik
Street Bob Job Street Bob Job Street Bob Job Street Bob Job Street Bob Job Street Bob Job Street Bob Job Street Bob Job Street Bob Job
Street Bob Job
Alle Bilder »
Dr. Mechanik knöpfte sich eine Dyna Street Bob vor. Aus seiner Werkstatt rollte ein puristischer Bobber mit schlanker Taille
Die Dyna Street Bob kam, sah und siegte. Seit dem Verkaufsstart im Modelljahr 2006 ist sie besonders in Europa ein Bestseller. Kein Wunder, denn mit einem damaligen Preis von 12.865 Euro kam sie überraschend preiswert über den Atlantik. Endlich gab es eine bezahlbare Big-Twin-Harley, die noch dazu bereits ab Werk ziemlich cool aussah.

Die Dyna Street Bob ist eine gute Basis fürs Customizing. Die ersten Bikes kamen im Modelljahr 2006 nach Europa
Die Dyna Street Bob ist eine gute Basis fürs Customizing. Die ersten Bikes kamen im Modelljahr 2006 nach Europa

Nicht nur der Look, auch die Fahreigenschaften überzeugten: Das neu konstruierte Fahrwerk stellte einen vorbildlichen Kontakt zwischen Fahrer und Asphalt her. Befeuert wurde das Bike im ersten Modelljahr von einem 88-cui-Twin-Cam-Motor, der schon im Jahr darauf durch den hubraumstärkeren Triebling mit 96 cui abgelöst wurde.
Genau so eine Street Bob der zweiten Generation nahm sich Max aka „Dr. Mechanik“ vor. Motor und Fahrwerk ließ er beim Umbau weitgehend unangetastet, lediglich die Gabeln der Standrohre kürzte er um 50 Millimeter. Das verändert den Nachlauf zugunsten der Wendigkeit des Bikes. Die Dyna lässt sich jetzt williger in die Kurven ziehen, ohne dass der Geradeauslauf darunter leidet.
Technisch war der Besitzer der Street Bob ja schon ziemlich zufrieden. Seine Umbauwünsche konzentrierten sich auf die neue Optik. Die erfüllte Dr. Mechanik mit einem neuen, modifizierten Tank, Z-Lenker, Schwingsattel, kurzen Fendern und den oldstyligen Gummis.



Ein cleaner Lenker ohne störende Züge oder Leitungen gibt auch diesem Custombike den finalen Touch. Der Z-Lenker von Fehling ist so konstruiert, dass er fast alle Strippen aufnehmen kann. Außerhalb verläuft nur noch der Kupplungszug. Dr. Mechanik hat ein Verfahren entwickelt, die Züge und Leitungen durchzufädeln, ohne am Rande eines Nervenzusammenbruchs zu stehen. Dieses Betriebsgeheimnis behält er allerdings für sich. Die oldstyligen Griffe und nach unten zeigende Spiegel runden das Erscheinungsbild ab. Ähnliches Geduldsspiel war die Unterbringung der originalen Benzinpumpe in dem kleineren Tank.

Blankes Metall statt Lackierung liegt voll im Trend

Ein besonderer Clou ist auch der von Dr. Mechanik entwickelte seitliche Kennzeichenhalter mit Klappfunktion. Praktisch für Transport und Lagerung, sexy für den Fotografen. So kommt die schlanke Linie der Street Bob noch besser zur Geltung. Der puristische Look entsteht durch viel blankes Metall. Tank, Fender und Sissybar erhielten lediglich einen Hauch Klarlack.

„Es ist ziemlich schwierig, etwas einfach aussehen zu lassen.“

Technisch blieb Dr. Mechanic bei diesem Umbau sicherlich unter seinen Möglichkeiten. Dafür entstand in nur drei Monaten ein Bike mit völlig neuer Optik, das schlicht und schlank wirkt. Die technischen Details offenbaren sich erst auf den zweiten Blick, so hat Max es bei diesem Projekt auch beabsichtigt. Sein eigener Kommentar klingt weise: „Es ist ziemlich schwierig, etwas einfach aussehen zu lassen.“
 

Technische Daten
Basis: Harley Davidson Dyna Street Bob (FXDB 2006)

Motor

Typ: Twin Cam 96 cui (1584 ccm)
Bohrung x Hub: 95,3 x 111,1 mm
Verdichtung: 9,2 : 1
Drehmoment: 123 Nm / 3125 U/min
Leistung: 76 PS / 5350 U/min
Getriebe: 6-Gang
Auspuff: AMC

Fahrwerk
Standrohre-Gabel: 5 cm kürzer
Lenker: Fehling Z mit integrierter Bremsleitung und Gaszug
Räder
vorn: 3x16
hinten: 4x16
Reifen
vorn: 5.00x16
hinten: 5.00x16

Sonstiges
Instrumente: Dynatech
Tank: Dr. Mechanik
Lack: Klarlack

Kontakt
Dr. Mechanik
Beim Bahnhof 10
71336 Waiblingen/Neustadt
Tel 0176 - 20 06 83 69
www.dr-mechanik.com
 
  Teilen
Stand:25 September 2018 10:57:22/bikes/portraits/street+bob++job_167.html