Indian FTR 1200

03.10.2018  |  Text: ahl  |   Bilder: polaris
Indian FTR 1200 Indian FTR 1200 Indian FTR 1200
Indian FTR 1200
Alle Bilder »
Auf der Intermot in Köln präsentiert Indian die neue Flat-Track-Serie FTR 1200
Zur Eröffnung der Intermot in Köln präsentiert Indian seine neuen Modelle FTR 1200 und FTR 1200 S. Nach der Erfolgsserie mit der FTR750 in der American Flat Track Meisterschaft hatte Indian schon auf der EICMA 2017 in Mailand die Studie FTR 1200 Custom vorgestellt. Die kam gut an, und die neuen FTRs bringen nun den Flat Track-Style in den öffentlichen Straßenverkehr.

Die FTRs überbieten das Kraftpaket der Scout in Hubraum und Leistung. Der neue V-Twin bietet 1203 Kubik Hubraum auf, gut genug für eine Leistung von 120 PS und 115 Nm Drehmoment.

Die Indian FTR 1200
Die Basisversion: Indian FTR 1200


Die Anleihen vom Scout-Motor überraschen nicht, so ist zum Beispiel der Hub der FTR mit 73,6 Millimeter identisch mit dem der Scout. Wirklich neu ist deshalb vor allem der Gitterrohrrahmen anstelle des Verbundrahmens der Scout.

Weitere Facts: Die Upside-down-Vorderradgabel, Kraftstofftank unter dem Fahrersitz und Mono-Federbein – vieles davon basierend auf der FTR 750 aus dem echten Rennen.

Darüber hinaus verfügt die FTR 1200 S über ein voll einstellbares Fahrwerk, drei Fahrmodi und das das Infotainmentsystem Ride Command mit 4,3 Zoll großem Touchscreen.

Indian FTR 1200 S
Die FTR 1200 S

Indian FTR1200S Touchscreen
Der Touchscreen der FTR 1200 S

Die FTR 1200 ist in zwei Leistungsstufen erhältlich. Neben der Variante mit 120 PS steht noch eine 95-PS-Version für die Besitzer eines A2-Führerscheins bereit. Der Marktstart der FTR 1200 und FTR 1200 S ist für die erste Jahreshälfte 2019 geplant.

Mehr Details in der kommenden November-Ausgabe der BIKERS NEWS, ab dem 19. Oktober am Kiosk.

Auf der Kölner Messe Intermot steht die neue FTR noch vom 3. bis zum 7. Oktober 2018 in Halle 6 am Stand C050/D059.



 
  Teilen
Stand:13 December 2018 21:48:10/bikes/technik/indian+ftr+1200_181002.html