Jubiläums Aktion: 25Jahre TätowierMagazin
Die BIKERS NEWS jetzt 25% günstiger im Printabo! 53€ statt 72€
Wie fährt man eine alte Harley mit Rechtsschaltung? Unser Tipp: Gehirn einschalten – und mit dem Herzen genießen
Harley fährt man mit dem Herzen. Und so treten wir mit dem linken Stiefel beherzt den Gang rein. Aber es passiert nichts. Also doch erst mal das Gehirn einschalten. Wir sitzen auf einer Sportster Ironhead, Motor von 1973, und die Linksschaltung wurde für dieses Modell zwei Jahre später eingeführt. Richtig, also noch mal rechts probieren. Jetzt spuken Erinnerungen an alte Engländer durchs Gehirn, bei denen die Schaltung nicht nur gewendet, sondern auch noch gedreht ist. Also Schaltung hochziehen, um in den ersten Gang zu kommen. Runtertreten, um hochzuschalten. Wieder falsch, das Getriebe quittiert es mit hässlichem Knirschen. Jetzt aber richtig: Die Schaltung ist rechts, der erste Gang wird runtergetreten, alle anderen wieder hochgezogen.

Na bitte: Die alte Sportster setzt sich in Bewegung. Jetzt um Gottes willen das Gehirn nicht ausschalten. Ist auch gar nicht so schlimm. Sauber platziert das Getriebe die Gänge und mit jedem höheren Gang geht auch ein bisschen mehr die Post ab. Weniger polternd als munter ballernd drückt die Sporty sich nach vorn. Jetzt darf das Herz wieder mitfahren. Die Sportster war immer schon die bessere Harley, wenn es um den reinen Fahrspaß ging. Sie ist leichter, ihr Fahrwerk vertrauenswürdiger und der Motor ist, was der Name verspricht: sportlich.

Die alte Trommelbremse hinten ist kaum wirksam

„Die kann was“, sagt Bernd Peintner und schmunzelt wissend. Bernie ist der Chef von Iwan-Bikes in Pfaffenhofen. Die Sportster ist sein persönliches Bike, das er einem Member des Trust MC abgekauft hat. „Abgekauft, nicht in Zahlung genommen“, muss Bernie klarstellen, denn die Sportster weckte seine persönliche Liebe so sehr, dass er den professionellen Händler in sich glatt vergaß.

Bernie ist ohne Berührungsängste in der Rockerszene unterwegs, Member des Road Eagle MC und des Wolfmen MC arbeiten in seinem Laden. Und so erklärt es sich, dass wir Martin vom Road Eagle MC darum baten, die Sportster für unsere Fotostrecke zu fahren. Die Aufkleber vom Trust MC waren auf dem Bike ja längst überstrichen, was auch nicht schwer war, denn die Sportster hat die Farbe, die ein Motorrad haben muss: Schwarz.

Davor hatten wir unsere Testrunden gedreht. Und ja, die Sportster kann was. Immer spritziger ballerte sie sich nach vorn und immer flinker nahm sie ihre Kurven. Nur beim Runterschalten passierte nichts. Kupplung kommen lassen und immer noch war der hohe Gang drin. Das Herz hatte übernommen und das Gehirn war ausgeschaltet. Ja klar, wir hatten die Fußbremse getreten, die Schaltung liegt wie gesagt rechts.

Und weil hinten noch die alte Trommelbremse steckt, passierte bei den ersten Versuchen des Runterschaltens gar nichts – die Bremse wirkte einfach nicht. Es ist eben eine alte Ironhead-Sportster, mit einem Motor von 1973 und mit einem noch älteren Rahmen von 1957. Aber die Gabel, erklärte uns Bernie danach, die kommt von 1992 – und sie trägt sogar zwei Scheibenbremsen. Stimmt, die Vorderradbremse spricht umso besser an. Dafür bitte am rechten Hebel ziehen.
Natürlich.    «

Zuerst veröffentlicht in BIKERS NEWS 08/2018


 

Sportster Ironhead
Die Sportster Ironhead bekam ihren Namen von ihrem Zylinderkopf. Der hatte hängende Ventile, gesteuert von Stößeln und Kipphebeln. Vorgänger waren die K-Modelle mit seitengesteuerten Motoren, also kleinere Ausführungen des Flathead-Motors. Die erste Ironhead kam als Modell XL im Jahr 1957 auf den Markt, die Linksschaltung wurde erst im Jahr 1975 eingeführt. Ab dem Jahr 1979 bekam die Ironhead-Sportster auch einen E-Starter, gebaut wurde sie bis 1985; danach folgte die Evolution-Sportster.

Sportster Ironhead
 

TECHNISCHE DATEN
Bernies Sportster


Motor
Typ: Ironhead, Bj. 1973
Hubraum: 975 ccm
Leistung: 60 PS
Vergaser: S&S Super E

Fahrwerk
Rahmen: XL, Bj. 1957
Gabel: Sportster, Bj. 1992
Bremse: vorn Doppelscheibe, hinten Trommel
Rad: vorn 19 x 2,50, hinten 16 x 3,00
Reifen: vorn 100/90-19, hinten 140/90-16

Info
Iwan-Bikes
Raiffeisenstraße 24
85276 Pfaffenhofen an der Ilm
Tel. 08441 2799508
www.iwan-bikes.de
Artikel aus der Ausgabe: 7/19
Roadbreaker MC Soest 29.06.2019
Roadbreaker MC Soest
Mütze für Glatze: Legale Jethelme 25.06.2019
Mütze für Glatze: Legale Jethelme
Wie ein Patch entsteht 22.06.2019
Wie ein Patch entsteht
Harley Davidson Big Bore Street Bob 19.06.2019
Harley Davidson Big Bore Street Bob
Hells Angels MC Reutlingen 16.06.2019
Hells Angels MC Reutlingen
40 Jahre BIKERS NEWS 14.06.2019
40 Jahre BIKERS NEWS
Ausgabe 2/20 erscheint am 17. Jan
Iwan Enfield 13.12.2017
Iwan Enfield

Iwan Bikes vertreibt Enfields und baut sie auch nach Kundenwunsch um. Hier seht i …

Operation Octane 14.12.2016
Operation Octane

Ein Wüstenkrieger gewinnt eine Online-Abstimmung. Aber eigentlich können wir Wüstenkri …

Indian Summer auf der Kreutalm 03.10.2018
Indian Summer auf der Kreutalm

Saisonabschluss bei Bilderbuchwetter auf der Kreutalm …

Desert Racer 17.03.2017
Desert Racer

Wüstensöhne sind ausdauernd. In der Karawane von Iwan-Bikes fahren die Victorys wei …

Indian-Scout-Gespann von Iwan-Bikes 20.05.2017
Indian-Scout-Gespann von Iwan-Bikes

Gespannfahren ist anders. Wer drüber lästert, sollte es erst mal probieren …

Fahrtest: Royal Enfield Bullet 500 von Iwan-Bikes 25.02.2019
Fahrtest: Royal Enfield Bullet 500 von Iwan-Bikes

Den harten Onepercenter könnt ihr auf einer Enfield nicht spielen. Hier zählt sta …

Magazine des Huber Verlages