Jubiläums Aktion: 25Jahre TätowierMagazin
Die BIKERS NEWS jetzt 25% günstiger im Printabo! 53€ statt 72€
Ein Lowrider ist dieses Custombike auch, vor allem aber ist es ein Longrider
Man muss ein Riese sein, um diesen Giganten zu bändigen. Was also tun, wenn man deutlich unter 1,80 Meter ist und keine 70 Kilo wiegt? „Respekt“ heißt das Zauberwort – und vor allem: ruhig bleiben. Ruhig bleiben, wenn Matthias Granacher von Black Ace Customs uns die Anlassprozedur dieses Motorrades erklärt: Benzinhahn aufdrehen, Choke ziehen und dann noch diese seltenen Dekompressionshebel drücken. Es ist ein Rev-Tech-Motor, auch noch ein 125er –  also ein aufgeblasener Harley-Klon aus dem Hause Custom Chrome mit über zwei Litern Hubraum.
Und dann sind links und rechts an den Armaturen auch noch jeweils drei namenlose schwarze Knöpfchen. Die ganz außen sind jeweils die Blinker, in der Mitte –  war es links oder rechts? – die Hupe. Und welches war noch mal der Motorstart? Ah ja! Mit Wucht rammt der Anlasser sich in das Triebwerk. Aber außer einem durchdringenden metallischen Knirschen ist nichts zu vernehmen. Also noch mal, auch das mit den Dekompressionshebeln. Jetzt tut er’s: Unter polternden Schlägen setzt der gewaltige Rev Tech sich in Bewegung. „Nach einem Weilchen den Chokehebel zurückdrücken“, ruft Matthias uns noch nach. Aber so richtig vernehmen wir das nicht mehr. Matthias hat die Penzl-Tüten vor dem Start aufgedreht, der Lowrider läuft noch nicht unter Euro 4. Was er jetzt sagt, müssen wir unter dem Gebrülle der Penzl „Classic“ eher von seinen Lippen ablesen.



Gang rein, es macht nicht „Klonk“, das Rev-Tech-Getriebe ist eines der leiseren. Die Fuhre setzt sich in Bewegung. Ein wenig scheint sie zu schlingern. Das ist aber nur gefühlt. Das Motorrad ist eben einfach nur gewaltig lang und damit vervielfacht sich jede Abweichung und das auch noch in nicht enden wollender Zeitlupe. Nicht gefühlt ist die Straße quer vor der Ausfahrt. Wie wuchten wir diese langgestreckte Springergabel dort hinein? Es geht irgendwie, mit viel schleifender Kupplung, sogar ohne die Beine abzusetzen. Jetzt aber vorwärts! Hoppla, der zweite Gang ist viel schneller drin als erwartet. Rev Tech macht eben nicht „Klonk“, die Gänge sind einfach drin. Und dann drückt die Fuhre vorwärts und drückt vorwärts! Kraft und Herrlichkeit eines Zweiliter-Triebwerks offenbaren sich auch dem Geringsten aller Harley-Fahrer. Das ist die reine Lehre des Big Twins, so lässt die Botschaft sich verstehen. Ach ja, Chokehebel rein, dann drückt’s noch gewaltiger! Der erste Überholvorgang bringt uns zurück auf die Erde. Es sind gerade mal zwei Radfahrer, für die wir ausscheren müssen, links rüber auf die Gegenfahrbahn und schon sehen wir ein Auto immer größer werden. Uff, jetzt aber schnell wieder rechts rüber! Nur wie? Auf die Lenkung scheint das Bike nicht zu reagieren.

Der Vergaser hat noch einen Chokehebel. Reindrücken nicht vergessen

Aber richtig, unser Fahrlehrer hat es uns schon vor Jahrzehnten erklärt: Ein Motorrad lenkt man nicht mit den Armen, sondern mit dem Hintern. Der hat auf diesem schmalen harten Sattel nicht so viel zu sagen. Es sind stattdessen die Stiefel, mit denen wir das Bike in die Schräglage drücken. Soweit wir mit den Stiefeln an die Fußrasten kommen, denn das Bike hat Black Ace Customs tatsächlich für einen Zweimeter-Hünen maßgeschneidert. Und siehe, es geschehen Zeichen und Wunder. Die Lowrider, die in Wirklichkeit ein Longrider ist, fügt sich und führt uns zurück auf die rechte Spur. Das also ist das Geheimnis, wie ein Langgabler zu nehmen ist, und jetzt beginnen die Kurven am Fuße des Kaiserstuhls interessant zu werden. Klar, gegen eine BMW oder eine KTM haben wir mit dem Lowrider in diesem Geläuf keine Chance. Aber deren Fahrer spüren auch nicht die Macht dieses Motors und die Nähe des Asphalts. Wir wollen mit ihnen nicht tauschen, als wir auf dem Gelände von Black Ace Customs wieder einrollen. Dort, als gäbe es Gedankenübertragung, will Matthias uns noch das mit dem Drücken der Fußrasten erklären. Wir haben’s selbst gemerkt und wollen lässig abwinken. Aber das Zauberwort hieß ja Respekt. Und vor allem Ruhe.    
 

TECHNISCHE DATEN
Lowrider

Motor

Typ: Rev Tech 125

Hubraum: 2048 ccm

Bohrung x Hub: 108 x 112 mm

Leistung: 130 PS

Vergaser: Mikuni HSR 45

Luftfilter: Arlen Ness

Getriebe: Rev Tech, 6-Gang

Primärantrieb: BDL 2"

Krümmer: V-Team

Schalldämpfer: Penzl Classic


Fahrwerk

Gabel: Paughco, einstellbarer Dämpfer

Lenker: Fehling Dragbar

Armaturen: PM

Fußrasten: PM

Räder
vorn: 3,00 x 21
hinten: 9,00 x 18

Reifen
vorn: 120/70 x 21
hinten: 260/40 x 18

Bremsen
vorn: Beringer
hinten: Beringer, Single Side


Sonstiges

Tacho: Motogadget

Öltank: Black Ace Customs

Tank: Black Ace Customs

Heckfender: Black Ace Customs

Sattel: Black Ace Customs


Kontakt
Black Ace Customs
Hugstmattweg 28
79112 Opfingen
Tel. 0160 95285287
www.black-ace-customs.de
Custombike Premiere 26.11.2018
Custombike Premiere

Black Ace Customs wird auf der CUSTOMBIKE-SHOW in Bad Salzuflen einen V-Rod-Umbau pr...

CUSTOMBIKE-SHOW 28.11.2017
CUSTOMBIKE-SHOW

Der Freiburger Customizer Black Ace Customs präsentiert ein Stück Schwarzwald au...

Nothing Else Matters 22.05.2015
Nothing Else Matters

Kann’s nicht tief genug sein? Dann haltet euch fest: Dieses Custombike wurde im ...

Puta Madre 13.01.2017
Puta Madre

Ein mexikanischer Fluch geht um die Welt. Er materialisiert sich in den dunklen ...

V2-Custombike: Windhund 06.02.2019
V2-Custombike: Windhund

Dieses RevTech-Bike von Black Ace Customs sprintet wie ein Windhund – mit der ...

Fahrtest: Harley-Davidson Oldschool-Shovel 18.06.2018
Fahrtest: Harley-Davidson Oldschool-Shovel

Eine Harley ist immer auch eine Herausforderung. Wer sich ihr stellt, wird mit Fahrspa...

Magazine des Huber Verlages