​MC Stray Dogs Germany

22.09.2018  |  Text: Jens  |   Bilder: Jens, Club
​MC Stray Dogs Germany ​MC Stray Dogs Germany ​MC Stray Dogs Germany ​MC Stray Dogs Germany ​MC Stray Dogs Germany ​MC Stray Dogs Germany ​MC Stray Dogs Germany ​MC Stray Dogs Germany ​MC Stray Dogs Germany
​MC Stray Dogs Germany
Alle Bilder »
​Die ersten Member des MC Stray Dogs fanden sich im Jahr 1987 im Umfeld der US-Kasernen von Ansbach und Illesheim zum Biken und Feiern zusammen. Sie kannten sich allesamt aus Claire’s Pub, einem bekannten Treffpunkt von GIs in Bad Windsheim.
Der junge Club startete mit neun Membern, formlos und ohne jede echte Verpflichtung. Die Bereitschaft zur gemeinsamen Party genügte damals für den Einstieg. Von Anfang an war der MC Stray Dogs kein reiner Ami-Club, schon in der Gründungszeit fanden deutsche Member den Weg in den MC. Claire's Pub war schon immer ein Schmelztiegel der Kulturen. Weil es am Anfang sehr einfach war, dem Club beizutreten und das Colour zu erhalten, wuchs die Gemeinschaft rasch auf rund vierzig Member an. Dem Club selbst tat das nicht gut, weil das Colour so schnell vergeben wurde, war es in den Augen vieler Brothers nicht viel wert. Und so verhielten sich einige dann auch, sowohl untereinander als auch nach außen. Im Jahr 1996 wurde deshalb eine halbjährige Probezeit eingeführt, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Heute ist eine einjährige Probezeit mit vorgeschaltetem Hänger-Dasein Standard.

Claire’s Pub: ein Schmelztiegel der Kulturen

Obwohl die Stray Dogs von Beginn an ein gemischter Club aus Deutschen und Amerikanern waren, gestaltete sich die Mitgliedschaft der Amis immer schwierig. Von heute auf morgen konnten sie zu anderen Standorten versetzt oder gar endgültig zurück in die Staaten beordert werden. Trotz zahlreicher Auslandseinsätze der GIs haben die Stray Dogs noch keinen Member in einem bewaffneten Konflikt verloren. Todesfälle gab es trotzdem: Les, ein Gründer des Clubs, starb am 17.10.1989 bei einer Flugübung. Sein Helikopter flog unweit des heimatlichen Stützpunktes in Illesheim in eine Stromleitung und stürzte ab. Brother Bernd starb am 16.08.2002 auf seinem Motorrad. Nachdem der langjährige Presi Rick aus beruflichen Gründen zurück in die Staaten ging, übernahm Manni die Führung des Clubs. Manni, als deutscher Member seit der ersten Stunde dabei, begann sogleich mit der Umstrukturierung. Er förderte aktive Brothers und sortierte die Member aus, die seit Jahren nicht mehr für das Clubleben zu begeistern waren. Heute sind die Stray Dogs wieder richtig viel unterwegs, auf den meisten Partys der Region präsent und gestalten aktiv ihr Clubleben. Vorbei sind die Zeiten der Stagnation. Der Club besteht heute zumeist aus deutschen Membern, die sich im Club engagieren. Das fiel auch der regionalen Szene auf. Aus Respekt vor den amerikanischen Membern und ihren militärischen Verpflichtungen führte der Club eine Sonderregelung ein: ein Member, der seine Mitgliedschaft unverschuldet aufgegeben hat, kann jederzeit wieder als Vollmember ohne Probezeit einsteigen – auch nach vielen Jahren.

Das Clubhaus könnte schon fertig umgebaut sein – wären da nicht die Auflagen der Behörden

Das Thema Clubhaus unterlag bei den Stray Dogs einem jahrelangen Auf und Ab. Doch seit 2008 besitzt der Club ein eigenes, sehr geräumiges Clubhaus im Ortsteil Wiebelsheim von Bad Windsheim. Mit dem Clubhaus stieg auch der Zusammenhalt im Club, das gemeinsame Ziel vereint die Member. Das Clubhaus könnte schon fertig umgebaut sein, wenn da  nicht ständig neue, baurechtliche Fragen zu klären wären. Doch der MC Stray Dogs hat in seiner dreißigjährigen Geschichte schon ganz andere Probleme lösen können.

 
MC Stray Dogs
Wiebelsheim Nr. 26
91438 Bad Windsheim
Open House am 1. und 3. Freitag ab 20 Uhr

www.straydogsmc.com

Zuerst veröffentlicht in BIKERS NEWS 09/2017
 
  Teilen
Stand:16 October 2018 18:57:11/blog/%3F%3Fmc+stray+dogs+germany_18821.html