Crossover-Sportster

11.07.2018  |  Text: Tilmann Ziegenhain  |   Bilder: privat
Crossover-Sportster Crossover-Sportster Crossover-Sportster
Crossover-Sportster
Alle Bilder »
Die besten Bikes baut die Szene selbst. Wir präsentieren einen glänzenden Reader’s Ride
Luke wurde der Schraubenschlüssel in die Wiege gelegt. Sein Vater betreibt mit „Toms Bike Service“ seit Mitte der Achtzigerjahre eine Motorradwerkstatt in Markt Indersdorf, die sich auf amerikanisches Eisen eingeschossen hat. Mittlerweile arbeiten auch die Söhne im Familienbetrieb mit, Luke ist mit 26 Jahren der jüngste. Schon als Knirps ist er Kindercross gefahren und saß mehr auf Mopeds als auf Fahrrädern.

Mit der Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker bekamen seine Schraubereien eine professionelle Basis. Hier lernte Luke, was aus Metall alles gebaut werden kann –
und vor allem auch wie. Seine privaten Projekte setzt er in seiner Freizeit um, zwischen Arbeit und Familienleben. Und an Ideen für immer neue Projekte mangelt es dem stolzen Vater einer zweijährigen Tochter nie. Doch er ist mit einer verständnisvollen Freundin gesegnet, die zuhause alles fest im Griff hat.

Am Anfang wollte Luke den Öl-Tank im Benzintank unterbringen. Als Spoiler sieht er nun nicht nur gut aus, sondern wird auch ordentlich gekühlt
Am Anfang wollte Luke den Öl-Tank im Benzintank unterbringen. Als Spoiler sieht er nun nicht nur gut aus, sondern wird auch ordentlich gekühlt

Dieses Sportster-Projekt begann vor etwa drei Jahren. Bei einem Bekannten fand er einen in seine Einzelteile zerlegten Ironhead-Motor. Nach etwas Überzeugungsarbeit wechselte das Teil schließlich den Besitzer und ein halbes Jahr später stieß Luke auch auf einen bezahlbaren Rahmen. Vater Tom dachte natürlich sofort an einen Chopper, doch der Sohnemann wollte mal was anderes, etwas Besonderes, Außergewöhnliches in Richtung Racer. Beim Neuaufbau des Motors konnte er sich dennoch auf die Hilfe des Vaters verlassen.

Luke widmete sich dem Rahmen samt Gabel, auf der Suche nach einer Linie des Bikes. Im Schlaf kam ihm dann die Idee, auf Lackarbeiten gänzlich zu verzichten. Luke wollte das Projekt im Alleingang umsetzen und sich nicht auf die Talente anderer verlassen – und Lackieren gehört nicht zu seinen Stärken. Beim Thema Metall sieht es da schon anders aus: Luke kann das Material in beliebige Formen bringen.

Am Anfang wollte Luke den Öl-Tank im Benzintank unterbringen. Als Spoiler sieht er nun nicht nur gut aus, sondern wird auch ordentlich gekühlt
Das knallige Gelb der Zündkabel verleiht Renncharakter, technisch können die Kabel nicht mehr als normale schwarze

Als Erstes fertigte er den Stummellenker, nach und nach folgten die anderen Teile. Während der Bauzeit stand das Bike an einer Stelle, an der er mehrmals täglich vorbeigeht. Dabei warf er immer wieder einen kritischen Blick auf die bisher gefertigten Teile – und viele hielten dem Dauertest in Sachen Geschmack nicht stand. Auch für den Tank brauche er mehrere Anläufe.

Auf moderne elektronische Spielereien wie eine Black Box verzichtete Luke: „Ich habe alles ganz klassisch gemacht, mit Blinker- und Starterrelais. Das ist einfach und solide.“ Wie viele Stunden er insgesamt für den Racer brauchte, hat er erst gar nicht gezählt. Dass es sich gelohnt hat, ist leicht zu erkennen – kaum zu glauben, dass dieses Bike ohne Masterplan entstanden ist.
 

TECHNISCHE DATEN

Motor

Typ: Ironhead Sportster (Bj. 80)
Hubraum: 1000 ccm
Getriebe: 4-Gang
Vergaser: Mikuni TM42
Zündung: Kontaktzündung, Accel-Zündspule

Fahrwerk
Bremse
vorn: original Einkolbensattel, schwimmend
hinten: original Trommelbremse
Reifen
vorn: 100/90-19
hinten: 140/70-18
Felgen: Alu-Hochschulterfelgen, VA-Speichen
Stoßdämpfer: YSS, einstellbar

Kontakt
Toms Bike Service
Ottmarshart 2, 85229
Markt Indersdorf
Tel. 08136 8285
www.tomsbikeservice.de
 

Zuerst veröffentlicht in BIKERS NEWS 01/2016
 
  Teilen
Stand:25 September 2018 10:49:05/blog/crossover-sportster_18705.html