BMW R Nine T Custom Fahrbericht: Ring frei!

06.06.2018  |  Text: Tilmann Ziegenhain  |   Bilder: Fotoagentur Friese
BMW R Nine T Custom Fahrbericht: Ring frei! BMW R Nine T Custom Fahrbericht: Ring frei! BMW R Nine T Custom Fahrbericht: Ring frei! BMW R Nine T Custom Fahrbericht: Ring frei! BMW R Nine T Custom Fahrbericht: Ring frei! BMW R Nine T Custom Fahrbericht: Ring frei! BMW R Nine T Custom Fahrbericht: Ring frei! BMW R Nine T Custom Fahrbericht: Ring frei! BMW R Nine T Custom Fahrbericht: Ring frei! BMW R Nine T Custom Fahrbericht: Ring frei! BMW R Nine T Custom Fahrbericht: Ring frei! BMW R Nine T Custom Fahrbericht: Ring frei!
BMW R Nine T Custom Fahrbericht: Ring frei!
Alle Bilder »
Die R Nine T ist schon ab Werk ein Bike mit Charakter. Die Jungs von LMC konnten sich daran trotzdem noch austoben
Für die einen ist es ein schwules Hipsterbike, für die anderen das stimmigste bajuwarische Motorrad seit der R 90 S von 1973. Doch die zweite Fraktion ist eindeutig in der Überzahl. BMW bringt die R Nine T mit großem Erfolg an den Mann – sie verkauft sich wie geschnitten Weißwurst. Die ersten Käufer mussten Monate auf ihr Bike warten, denn die Bayern kamen mit der Produktion kaum hinterher. Schon seit einigen Jahren erleben die ollen luftgekühlten Zweiventil-Boxer eine Renaissance – junge bärtige Männer mit Tattoos und Skaterschuhen bauen aus ihnen Bobber, Chopper und Cafe Racer. Die R Nine T greift diesem Zeitgeist nun ans Gemächt. BMW hat verstanden und bietet jetzt vielfältige Möglichkeiten ab Werk, dem Bike einen individuellen Charakter zu verpassen.

Auch der Aftermarket schwirrt um die Nine T wie die Fliegen um den Arsch einer alpinen Milchkuh. Sogar die Jungs von LMC sind dem Charme des Boxers erlegen. Dabei sind die hessischen Customizer aus Wolfhagen eigentlich für ihre Intruder-Umbauten bekannt. Doch Abwechslung tut gut – und da kam ein kroatischer Kunde mit seinem Wunschmotorrad gerade recht. Dennoch war der Umbau für LMC eher eine Fingerübung, weil nicht viel gemacht werden musste und sich die Customizer beim reichhaltigen Angebot des Zubehörmarktes bedienen konnten.



Schlüssel drehen, Startknopf drücken und schon scheint der Boxer mit dem abflugbereiten Piloten zu sprechen: „Setz dich, wir müssen los.“ Auch wenn es weder ein Ziel noch Zeitdruck gibt. Die R Nine T ist willig, sie wartet nur darauf, durch das nordhessische Outback geritten zu werden. Mit diesem Bike hat BMW die Nase im Roadster-Segment vorn. Und die des Fahrers ist an derselben Stelle. Für Biker, die üblicherweise auf Cruisern oder Choppern ihre Runden drehen, ist natürlich schon die Sitzposition eine neue Erfahrung: Ja, die Füße können auch hinter den Knien liegen. Und ja, auf einem Lenker kann man sich auch abstützen.

Nach den ersten Kilometern im Stop-and-go-Verkehr meldet sich deswegen auch schnell das Knochengerüst zu Wort. Es sprechen  aber ausnahmsweise nicht Bandscheibe oder die oberen Extremitäten, sondern Handgelenke und Schultern. Im Stadtverkehr kann die R Nine T also weniger punkten. Auch wenn das wendige Fahrwerk Garant für einfaches Handling ist, auch wenn die hörige Ansprache für einen guten Start an der Ampel sorgt, auch wenn die Bremsen knackig bis böse reagieren: Ins urbane Umfeld gehört diese Custom-Nine-T nicht, ihre Heimat ist die Landstraße. In den Weiten der nordhessischen Prärie ist das Fahrerlebnis eine Offenbarung.

Die 110 Pferde verhalten sich wie Fluchttiere es eben tun: Sie sehen zu, dass sie möglichst schnell vom Fleck kommen. Nie war der Ausbruch aus der Spießigkeit leichter als mit diesem Zweizylinder. Dass die von LMC unter dem Stummellenker montierten Spiegel ein vergleichsweise kleines Sichtfeld bieten, spielt auf der Landstraße kaum mehr eine Rolle – es ist schlichtweg unwahrscheinlich, dass sich der R Nine T etwas von hinten nähert. Dafür ist der Gasgriff zu oft am Anschlag.

Schlecht für die lüsternen Blicke, die das Cafe-Racer-Heck auf sich zieht. Kaum ist sie in Sicht, ist sie auch schon um die nächste Kurve. Das Konzept des luftgekühlten Flat Twins geht auch in diesem Geniestreich auf. In Kombination mit dem niedrigen Schwerpunkt sorgen die Aussparungen im Tank dafür, dass die R Nine T wie von selbst die Kurve kratzt: Einfach das Knie ein bisschen gegen den Tank gedrückt und schon liegt das Teil sauber in Schräglage. Hipster werden das Teil sicherlich auch fahren. Die erkennt ihr dann im Zweifel aber nicht an Bart, Tattoos und Skaterschuhen, sondern an den fehlenden Insekten am Frontend.


 

TECHNISCHE DATEN

Motor


Typ: luft-/ölgekühlter Viertakt-Zweizylinder-Boxermotor
Hubraum: 1170 ccm
Leistung: 110 PS bei 7500 U/min
Getriebe: 6-Gang
Auspuff: Schnitzer
Luftfilter: K&N
Endantrieb: Kardan

Sonstiges
Lenker: Stummellenker, Schnitzer
Spiegel: original, nach unten montiert
Brems- u. Kupplungshebel: Schnitzer (verstellbar)
Kennzeichenhalter: Schnitzer

Kontakt
LMC – Lang Motorcycles
Am Gasterfelderholz 26
34466 Wolfhagen
(Industriegebiet Pommeranlage)

Tel. 05692 9971080

www.lmc-bikes.de
  Teilen
Topseller im Shop
CUSTOMBIKE-SHOW

CUSTOMBIKE-SHOW

 

Der Freiburger Customizer Black Ace Customs präsentiert ein Stück Schwarzwald auf unser CUSTOMBIKE-SHOW

Miller Custombike

Miller Custombike

 

Für die Indian Scout gibt’s einen Slip-on-Auspuff von Miller Custombike

CUSTOMBIKE SUMMER DAYS

CUSTOMBIKE SUMMER DAYS

 

Auf unseren CUSTOMBIKE SUMMER DAYS richten wir eine Bikeshow aus. Bewerbt euch mit euren Maschinen!

CUSTOMBIKE-SHOW 2015 – am ersten Dezemberwochende steht Bad Salzuflen wieder Kopf!

CUSTOMBIKE-SHOW 2015 – am ersten Dezemberwochende steht Bad Salzuflen wieder Kopf!

 

Vom 04.-06. Dezember treffen sich Motorradenthusiasten auf der weltgrößten Custom-Messe.

Spendenaktion Motorrad

Spendenaktion Motorrad

 

Dieses Custombike hat Thunderbike für die Spendenaktion Motorrad gebaut

Milwaukee-Eight

Milwaukee-Eight

 

Hier die ersten Fahr-Eindrücke vom neuen Harley-Motor

Topseller im Shop
Stand:22 June 2018 03:45:15/blog/fahrbericht+bmw+r+nine+t+custom+ring+frei_18605.html