Jubiläums Aktion: 25Jahre TätowierMagazin
Die BIKERS NEWS jetzt 25% günstiger im Printabo! 53€ statt 72€
Mit dem Modelljahr 2016 steckte der 110-Kubikinch-Motor auch in den ersten regulären Big Twins. Das Harley-Fahren musste damit neu definiert werden
Das Schöne an Harley-Davidson ist die geradlinige Philosophie. Hier macht man immer wieder ernst: Viele neue Projekte werden zum Beispiel in der CVO-Linie vorgestellt, also in den teuren Modellen der „Custom Vehicle Operation“. Das sind zunächst einmal Versprechungen. CVO-Harleys sind Modelle, die Harley nicht verkauft, sondern vergibt. Sterbliche kommen an diese Bikes nicht ran. Aber sie dürfen dann schon mal ahnen, welcher Segen aus Harley-Heaven sich in der nächsten Saison über sie ergießen könnte.

900 Kubikzentimeter pro Zylinder

Zum Beispiel der 110-Kubikinch-Motor. Das sind sagenhafte 1800 Kubikzentimeter, verteilt auf zwei Zylinder und getreu der Altmännerweisheit, dass Hubraum durch nichts zu ersetzen ist, außer durch Hubraum. Diesen Motor verbaute Harley zunächst in den Tourern der CVO-Linie vom Jahr 2015. Dort beeindruckte er uns gewaltig, denn er toppte sogar noch die versprochenen 98 PS. Auf dem Leistungsprüfstand drückte er glatte 100 PS von der Kurbelwelle.

Und dann kam Harley-Davidson mit der Meldung, dass dieser 110-cui-Motor nun auch in die regulären Modelle der Saison 2016 verbaut würde, zunächst in die Softail Slim S und in die Fat Boy S. Unsere Kollegen von der Zeitschrift DREAM-MACHINES konnten prompt eines dieser neuen Modelle auftreiben. Da waren auch wir scharf drauf und haben sie uns ausgeborgt.

Eines gleich vorweg: Die 100 PS des Tourers bekamen wir in der neuen Fat Boy S nicht. Der Motor der Fat Boy S bietet in Harleys Datenblättern nur 92 PS auf, was eine bescheidene Angabe ist, denn auf dem Leistungsprüfstand verbuchten wir immerhin 97 PS. „B“ steht also nicht für 100 PS, sondern nur für 97 PS. Aber was heißt „nur“?

Wir haben die Fat Boy S auf den Leistungsprüfstand gestellt. Dort lieferte sie uns heiße 97 PS!
Wir haben die Fat Boy S auf den Leistungsprüfstand gestellt. Dort lieferte sie uns heiße 97 PS!


Dampf und Drehzahlen

Mit einem Bohrung-Hub-Verhältnis von 101,6 zu 111,1 Millimetern ist sogar der Twin Cam 110 noch ein Langhuber. Er verspricht also Dampf im unteren Drehzahlbereich. Hat er auch, kaum fahren wir an, drückt er schon nach vorn – unter 2000 Umdrehungen allerdings gequält und unter mechanischem Poltern. Darüber reagiert er geradezu leichtfüßig und behände, wenn nicht noch das „Drive by Wire“-System dazwischen stecken würde. Der Motor hängt einfach nicht direkt am Gas, weil ein eigens geregelter Elektromotor die Kommandos der Gashand nach Vorgaben eines Steuermoduls umsetzt.

Bemerkenswert aber das Feeling davor, im Leerlauf. Furchterregendes Poltern und Krachen aus seinem Inneren bieten eine gewaltige Soundkulisse und trotz der Ausgleichswellen sogar ein paar echte Vibrationen. Für die Show im Stand an der Ampel reicht das allemal. Dieser Motor ist untenrum nicht ausgeglichen, aber er hat eine Seele. Das konnte man von den vorherigen Twin-Cam-B-Motoren nicht sagen. Die waren gutmütige Riesen, die sich mit der zähmenden Ausgleichswelle gelegentlich wie ein Elektromotor gaben.




Kupplung ziehen, Gang rein

Und dann geht’s wirklich los. Kupplung ziehen, Gang rein, das satte „Klonk“ verkündet Kraftschluss. Die Harley dreht flockig hoch, Behäbigkeit ist anders. Und damit darf das Harley-Fahren neu interpretiert werden. Das mechanische Ruckeln hört nämlich erst deutlich über 2000 Umdrehungen auf. In oberen Drehzahlen hat der Twin Cam dafür richtig Zunder, er will gerne auch über 4000 oder gar 5000 Umdrehungen bewegt werden. Wir würden das „drehfreudig“ nennen, soweit man das von einem langhubigen Zweizylinder sagen kann. Der Verlust von sechs PS ist jedenfalls nicht zu spüren, wir schnupfen jeden vierrädrigen Verkehrsteilnehmer weg. Das kann aber auch daran liegen, dass diese Fat Boy ja nicht das Gewicht eines Tourers mit Koffern und Verkleidung zu schleppen hat.

Fahrwerk und Handling machen das längst mit. Klar, die Fat Boy heißt nicht zufällig so. Die will gepackt werden. Aber auch die Zeiten sperriger und wackliger Softail-Rahmen sind vorbei. Diese Fat Boy S macht sogar im Stadtverkehr eine gute Figur, weil sie schnell reagiert und ebenso schnell vom Fleck kommt. Genug Reserven hat sie sowieso und eine Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h macht sie tauglich für die Autobahn.

Das ist eine Fat Boy, Baby!

Nur die Trittbretter suggerieren weiterhin die Kommodheit des Harley-Fahrens. Das ist vielleicht bequem, aber doch unsportlich – es ist eben eine Fat Boy. Immerhin erleichtert die Schaltwippe das schnelle Hochschalten mit dem Stiefelabsatz. Der Motor spurt ja sofort. Und so dreschen wir die Harley immer schneller, immer weiter. Nächster Tritt mit dem Stiefel, hochschalten, hochschalten, ab in den Sonnenuntergang. Gut festhalten, Baby, denn auch wir machen nach diesem Ausritt ernst!


 


TECHNISCHE DATEN
Harley-Davidson FLSTFBS Fat Boy S

Bj. 2015, Modelljahr 2016

MOTOR
Typ......Twin Cam 110B, luftgekühlter Zweizylinder-Viertakt-45-Grad-V-Twin, Trockensumpfschmierung
Gemischaufbereitung......Kraftstoffeinspritzung, Saugrohr-Ø 46 mm
Bohrung x Hub......101,6 x 101,6 mm
Hubraum......110 cui/1801 ccm
Verdichtung......9,2:1
Leistung......68 kW (92 PS) bei 5010 U/min
Drehmoment......146 Nm bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit......195 km/h
Emissionen......Euro III
Primärantrieb......Duplex-Kette
Kupplung......hydraulische Neunscheiben-Ölbadkupplung
Getriebe......Sechsgang

FAHRWERK
Rahmen......Doppelschleifen-Stahlrohr-Rahmen
Frontend......Telegabel, Standrohrdurchmesser 41 mm
Lenkkopfwinkel......31°
Nachlauf......147 mm
Schwinge......zwei Federbeine, Dreiecksschwinge
Federweg......vorn 130 mm, hinten 86 mm
Bremse......mit ABS, vorn Scheibenbremse, gelocht, Ø 300 mm, ierkolben-Festsattel
hinten Scheibenbremse, gelocht, Ø 292 mm, Zweikolben-Schwimmsattel
Felgen
vorn T17 x 3.50 Leichtmetall-Vollscheibenrad
hinten T17 x 6.00 Leichtmetall-Vollscheibenrad
Reifen......Dunlop Harley-Davidson
vorn D408 F 140/75 R17 67V
hinten D407 200/55 R17 78V

SONSTIGES
Motoröl-Füllmenge......3,3 l
Leergewicht......333 kg
Zulässiges Gesamtgewicht......526 kg
Tankinhalt (Reserve)......18,9 l (3,8 l)
Länge......2385 mm
Breite......990 mm
Höhe......1095 mm
Sitzhöhe......670 mm
Radstand......1630 mm
Preis......ab 22.715 Euro
 

Zuerst veröffentlicht in BIKERS NEWS 04/2016
Artikel aus der Ausgabe: 3/18
Satudarah MC – die kurze Geschichte 13.03.2018
Satudarah MC – die kurze Geschichte
Swapmeet-Panne 12.03.2018
Swapmeet-Panne
Bikerwesten 11.03.2018
Bikerwesten
Crossroad Bikerorden 10.03.2018
Crossroad Bikerorden
Bandidos MC Herne East 09.03.2018
Bandidos MC Herne East
Gallier 97 08.03.2018
Gallier 97
Ausgabe 4/20 erscheint am 13. Mär
2016er Harley Fat Boy S auf dem Prüfstand 20.10.2015
2016er Harley Fat Boy S auf dem Prüfstand

Wir haben eine neue 2016er Harley auf den Leistungsprüfstand geschoben. Ergebni …

Harley-Bonus 2020 04.02.2020
Harley-Bonus 2020

Harley-Davidson schiebt zwei neue Modelle für die Saison 2020 nach …

Alex Custom’s macht dicht 25.05.2018
Alex Custom’s macht dicht

Nach fast 25 Jahren schließt Alex seine Customschmiede …

Harley-Davidson Modelle 2018 15.09.2017
Harley-Davidson Modelle 2018

Die neue Harley-Modellpalette 2018: Der Milwaukee-Eight-Motor stampft ab der nächsten Saison auch i …

Harley-Davidson 2016 18.09.2015
Harley-Davidson 2016

Die Company präsentiert die Neuheiten Die Funktionsweise des wassergekühlten Bi …

Lego-Harley 15.07.2019
Lego-Harley

Die Harley Fat Boy gibt’s jetzt auch in Lego. Irgendwann musste das ja kommen …

Harley-Davidson 2019 22.08.2018
Harley-Davidson 2019

Harley-Davidson stellt die Modellpalette 2019 vor. Darunter einen neuen Powercr …

Magazine des Huber Verlages