Harley-Davidson Panhead: Panischer Schock 1950

13.05.2018  |  Text: zg  |   Bilder: Volker Müller
Harley-Davidson Panhead: Panischer Schock 1950 Harley-Davidson Panhead: Panischer Schock 1950 Harley-Davidson Panhead: Panischer Schock 1950 Harley-Davidson Panhead: Panischer Schock 1950 Harley-Davidson Panhead: Panischer Schock 1950 Harley-Davidson Panhead: Panischer Schock 1950 Harley-Davidson Panhead: Panischer Schock 1950 Harley-Davidson Panhead: Panischer Schock 1950 Harley-Davidson Panhead: Panischer Schock 1950
Harley-Davidson Panhead: Panischer Schock 1950
Alle Bilder »
Die besten Bikes baut die Szene selbst – auch wenn es manchmal in eine jahrelange Umbau-Odyssee ausartet ...
Im Winter 2006 hatte Micha seine Panhead an Land gezogen. Sie gehörte zuvor einem Berliner Biker – und sprang natürlich nicht an. Dabei hatte Micha doch zuversichtlich Sprit in den Bendix-Vergaser gepumpt, vorschriftsmäßig leergetreten und brav gekickt und gekickt, bis ihm der Schweiß den Arsch runterlief. Doch seine erste Fahrt fand trotzdem auf der Ladefläche eines Pritschenhängers statt: Voller Wut verzurrte er den mauligen Bock und schaffte ihn zu Hotty von Harley Doctor’s Nord. Hotty hauchte dem Bike binnen 30 Sekunden Leben ein und gab Neu-Harley-Besitzer Micha einen Ratschlag dazu: „Einen Starrrahmen liebt man – oder du verkoofst den Bock gleich wieder!“


Die Pan als Kommunikationshilfe

Die ersten Fahrten mit dem Alteisen verliefen bis auf wenige Aussetzer recht entspannt.
Wenn der Bock mal wieder liegenblieb, versammelten sich viele Schaulustige um die Harley und erzählten von ihren eigenen alten Maschinen, aber weiterhelfen konnten sie meistens nicht. Die Pan entwickelte sich zu einer echten Kommunikationshilfe und Micha bekam einen ersten Eindruck vom Zusammenhalt der Bikerszene. Im Laufe der Zeit war er dann auch mit einigen Mitarbeitern des ADAC auf Du und Du – schließlich hatten ihn die gelben Engel immer wieder in ganz Deutschland aufgesammelt. Er hasste und liebte seine Panhead gleichermaßen und irgendwann beschloss er, die Beziehung zu ihr durch einen Neuaufbau im Frisco-Style zu festigen. Um Geld zu sparen, ließ er die Profis nur an Motor und Getriebe und nahm den restlichen Aufbau selbst in die Hand.


Der Neuaufbau steht an

Micha entschied sich gegen ein neues S&S-Aggregat. Stattdessen gönnte er dem betagten Bike eine Generalüberholung einschließlich Motor-Revision. Alleine die Instandsetzung des betagten Big Twins verschlang seine Ersparnisse, glücklicherweise war das Getriebe in besserem Zustand als der Motor und brauchte nur wenig Zuwendung.

Der originale Straightleg-Rahmen wurde sandgestrahlt, nachbearbeitet und pulverbeschichtet. Auf dem Aftermarket und im Internet sammelte Micha passende Teile wie ein Eichhörnchen seinen Wintervorrat. Öltank mit Batteriefach, Scheinwerfer, Lenker- und Fußarmaturen sowie Kennzeichenhalter sind Einzelanfertigungen. Er beschaffte einen Cole-Foster-Tank und rüstete die Panhead auf Handschaltung um. Die Lackierung besorgte Schwager Stephan nach Michas Vorgaben.

Micha ist stolz auf seine Pan. Ihr Aufbau dauerte fast sechs Jahre
Fast sechs Jahre dauerte der Wiederaufbau der Panhead

Am Frontend führt nun eine Springergabel mit Dämpfer, die Verzögerung übernimmt eine Einscheiben-Bremse. Der Easy-Rider-Lenker in Edelstahl wurde wie die Sissybar oldschoolig mit Lederlenkerband aus dem Radsport umwickelt. Um die Auspuffanlage winden sich Wicklungen aus Hitzeschutzband, sie endet in einem Fishtail-Dämpfer. Bei so einem alten Eisen ist eine neue Elektrik gewissermaßen Pflicht und durch den SU-Vergaser atmet die Pan jetzt freier ein. Das Cockpit besteht aus einem Messing-Vintage-Tacho von Motogadget – Mäusekino gibt’s woanders. Damit der Starrrahmen nicht bis in die Halswirbel durchschlägt, wurde der Schwingsattel mit einer Gel-Einlage ausgestattet.


Hundert Jahre alte Accessoires

Werkzeugrolle und Seitentasche stammen aus der Zeit des 1. Weltkriegs. Sie wurden mit Lederfarbe aufgefrischt und überarbeitet. Damit ist die Liste längst nicht komplett, zahlreiche Modifikationen wie etwa die Anpassung des Seitenständerwinkels brauchten Zeit. Fast sechs Jahre dauerte die Metamorphose der Panhead. In dieser Zeit sammelte Micha reichlich Erfahrung und erweiterte seinen Freundeskreis, dem er dankbar für Rat und Tat ist. Er findet seine Pan vernünftig abgespeckt und meint, das Handling sei durch den niedrigen Schwerpunkt absolut easy. Fahrspaß und Alltagstauglichkeit sind Lohn der jahrelangen Arbeit. Inzwischen springt sie auch beim ersten Kick an. Warum dann also der Name des Bikes, „Panischer Schock 1950“? Er entstand, als seine kleine Tochter nach einem kleinen Reitunfall erzählte, sie hätte einen „panischen Schock“ gehabt. Micha ergänzte diesen Ausspruch um das Baujahr des Bikes – und schon hatte auch dieses Kind einen Namen.
 

TECHNISCHE DATEN

Motor


Typ: Panhead

Hubraum: 1200 ccm

Getriebe: 4-Gang Rachet H-D OEM Kickstarter

Nockenwelle: Andrews

Zündung: Dual Fire

Vergaser: SU

Auspuff: 2-in-1, Fishtail-Dämpfer

Primärtrieb: 1/2“ BDL-Belt

Sekundartrieb: Kette


Fahrwerk

Rahmen: H-D Straightleg Starrrahmen

Gabel: W&W Springergabel

Gabelbrücke: Nacell Top Tee

Stoßdämpfer: Monroe

Räder: vorn 21" Avon Speedmaster,
hinten 5.00-16 Firestone

Bremsen: vorn Einscheiben-Kolbenbremse,
hinten mechanische Trommelbremse, H-D


Sonstiges

Lenker: Easyriders Edelstahl

Armaturen und Fußrasten: Eigenbau

Tank: Cole Foster 2,2 Gallonen

Öltank: Eigenbau

Scheinwerfer: Eigenbau

Rücklicht: Thunderbike Vintage, modifiziert

Sitz: mit Geleinlage, vom Sattlermeister

Tacho: Motogadget Vintage


Lack

Idee: Michael Alfs

Ausführung: Stephan Rupp




Mitwirkende

H-D Doctors
Eichborndamm 93
13403 Berlin
www.hd-doctors.de

Zuerst erschienen in BIKERS NEWS 03/2016
  Teilen
Topseller im Shop
Big Heart Ride Würzburg

Big Heart Ride Würzburg

 

Die Harley Friends Würzburg hatten gemeinsam mit Harley-Davidson Würzburg Village den 1. Big Heart Ride organisiert

Harley-Flat-Track in Faak

Harley-Flat-Track in Faak

 

Auf der European Bike Week wirft Harley-Davidson modifizierte Street Rods in ein Flat-Track-Rennen. BIKERS NEWS fährt mit!

Ride 4 Kids Thailand

Ride 4 Kids Thailand

 

Beim Ride 4 Kids Run treffen sich Biker verschiedener Nationen. Sie sammeln Spenden für Kinder und übergeben diese dann einer ausgewählten Einrichtung

MC Ride for Freedom

MC Ride for Freedom

 

Der MC Ride for Freedom aus dem Hunsrück hat ein neues Ehrenmitglied

Ride for Freedom MC

Ride for Freedom MC

 

Der Ride for Freedom MC feierte sein 35-jähriges Jubiläum

Harley-Davidson präsentiert den neuen Milwaukee-Eight Motor

Harley-Davidson präsentiert den neuen Milwaukee-Eight Motor

 

Die Company lässt die Katze aus dem Sack und präsentiert einen neuen V-Twin für die Touring-Modelle von Harley-Davidson

Battle of the Kings

Battle of the Kings

 

Thunderbike und Harley-Davidson Innsbruck gewinnen erste Runde des Custom-Wettbewerbs

Harleys im Sprint

Harleys im Sprint

 

Zwei Harleys machen im Sprint auf der Intermot den dritten und fünften Platz

Topseller im Shop
Stand:28 May 2018 03:03:18/blog/harley-davidson+panhead+panischer+schock+1950_18420.html