Jubiläums Aktion: 25Jahre TätowierMagazin
Die BIKERS NEWS jetzt 25% günstiger im Printabo! 53€ statt 72€
Um die Hells Angels aus der Reserve zu locken, gründete das LKA Rheinland-Pfalz einen „Rockerclub“
Wer unser Buch „Alles über Rocker“ gelesen hat, der kennt den Begriff der Gebietsansprüche: Bestehende Clubs sehen es nicht gerne, wenn sich in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft weitere Clubs gründen, erst recht nicht unter ähnlichen Logos oder Namen.
Unsere Clubnachrichten sind das Forum für Clubgründungen. Wer nach der Bekanntgabe seiner Gründung feststellen muss, dass schon einer vor ihm da war, gibt in der Regel zwei Monate später seine Auflösung bekannt. Bei den älteren Clubs bedankt er sich dann für „klärende Gespräche“.

Klärende Gespräche

Staatsanwälte hegen schon seit Langem den Verdacht, dass diese klärenden Gespräche nicht nach den Regeln des Rechtsstaates geführt werden. Sie glauben, dass sie auch unter Androhung von Gewalt erfolgen. Oft finden die kleinen Clubs sich dann vor Gericht wieder, wo sie die Wahrheit auspacken sollen, damit der Staatsanwalt Material gegen die großen Clubs in der Hand hat.
Weil sich aber vor Gericht oft kaum einer erinnern kann, was genau stattgefunden hat, probierten die Behörden in Rheinland-Pfalz es mal selbst. Verdeckte Ermittler des LKA gründeten einen Motorradclub unter dem Namen „Schnelles Helles“. Die Ähnlichkeit zu Namen und Logo der Hells Angels war Absicht – sie sollten damit provoziert werden.

Kein Aprilscherz

Die Aktion kam im Verfahren gegen Member des Hells-Angels-Charters Bonn vor dem Landgericht Koblenz schon vor Monaten an die Öffentlichkeit. Doch verschiedene Medien wie Süddeutsche Zeitung und Tagesschau hatten noch einmal am 31. März darüber berichtet – und so kurz vorm 1. April hielten viele die Sache für einen Scherz.
Wir wollten euch Gewissheit geben und die Sache für den Blog auf unserer Internetseite www.bikersnews.de klären. Deshalb haben wir noch einmal beim Innenministerium Rheinland-Pfalz nachgefragt. Wegen laufender Ermittlungen wollte man uns dort nicht viel verraten, gab uns aber immerhin eine verbindliche Auskunft: Die Pressemeldungen über eine gefakte Clubgründung dieser Art seien „nicht falsch“. Lutz Schelhorn, President HAMC Stuttgart, kommentierte die LKA-Aktion wie folgt: „Die Vorgehensweise der Ermittlungsbehörden ist dubios. Mit dem erfundenen Club ,Schnelles Helles‘ sollten die Hells Angels offenbar zu Straftaten provoziert werden – das ist aus rechtsstaatlicher Perspektive höchst fragwürdig.“


Zuerst erschienen in BIKERS NEWS 05/2016
Artikel aus der Ausgabe: 1/18
Hells Angels MC Bonn verboten 17.01.2018
Hells Angels MC Bonn verboten
Staudurchfahrung – Petition scheitert im Bundestag 15.01.2018
Staudurchfahrung – Petition scheitert im Bundestag
Schlusslicht Qual der Wahl 14.01.2018
Schlusslicht Qual der Wahl
Reader’s Ride: AWO 425 S 13.01.2018
Reader’s Ride: AWO 425 S
Bikertreffen Münchner Straße 12.01.2018
Bikertreffen Münchner Straße
Benefiz-Ausfahrt in Dessau 11.01.2018
Benefiz-Ausfahrt in Dessau
Ausgabe 6/20 erscheint am 08. Mai
Schnelles Helles 04.04.2016
Schnelles Helles

Das LKA wollte die Hells Angels provozieren. Und das war kein Aprilscherz …

Hells Angels MC Bonn verboten 22.11.2016
Hells Angels MC Bonn verboten

Nach einem ersten Verbot und seiner Aufhebung wurde der Hells Angels MC Bonn nun vom …

Hells Angels MC Bonn: Verbot war rechtswidrig 04.08.2016
Hells Angels MC Bonn: Verbot war rechtswidrig

Am 10. März hatte der Innenminister von Rheinland-Pfalz den Hells Angels MC Bo …

 Hells Angels MC Bonn verboten 10.03.2016
Hells Angels MC Bonn verboten

Nach der Aufhebung der bundesweiten Colour-Verbote wurde zum ersten Mal wieder ein Charte …

Magazine des Huber Verlages