Jubiläums Aktion: 25Jahre TätowierMagazin
Die BIKERS NEWS jetzt 25% günstiger im Printabo! 53€ statt 72€
Eben noch hatte der Born to be Wild MC Berlin seinen 40. Geburtstag gefeiert. Und jetzt stieg zum 25. Mal das …
Es ist das Jahr der Berliner Borns. Eben noch hatte der Born to be Wild MC Berlin seinen 40. Geburtstag gefeiert. Und jetzt stieg zum 25. Mal die Party, mit der die Borns sich in die deutsche Biker-History eingemeißelt hatten: Das Motorcycle Jamboree.

Im Dienst des Kunden: Für die schnelle Organisation darf auch ein Rocker mal mit Roller übers Gelände fahren
Im Dienst des Kunden: Für die schnelle Organisation darf auch ein Rocker mal mit Roller übers Gelände fahren

Die legendären ersten Jahre gingen noch in Biesenthal, im Nordosten Berlins, über die Bühne. Inzwischen hat sich das Alte Lager bei Jüterbog im Süden Berlins etabliert. Der ehemalige Militärflughafen bietet ausreichend Platz für eine Veranstaltung dieser Größenordnung. Dort strömten ab Donnerstag tausende Biker auf das Gelände. Die Berliner Borns hatten sich da schon seit einer Woche vor Ort eingerichtet. Alle Abläufe sind eingespielt. So konnten sie auch das Programm des Jubiläums-Jamborees sauber herunterspulen. Ein Vierteljahrhundert Erfahrung kann den Membern keiner mehr nehmen. Dieses Vierteljahrhundert Jamboree sollte entsprechend gefeiert werden. Die Borns hatten Biker und Bands ohne Ende zusammengetrieben, dazu ein buntes Rahmenprogramm für vier Tage. Am Konzept mussten sie nichts ändern. Die Mischung macht’s, und die ist stimmig.

Der Gewinner „Best of Custom“. Ja, es war heiß. Biker durften deshalb auch Flip-Flops tragen
Der Gewinner „Best of Custom“. Ja, es war heiß. Biker durften deshalb auch Flip-Flops tragen

Die Zeltstadt zählt zur Veranstaltung mehr Bewohner als die gastgebende Gemeinde. Über eine der Landebahnen des Alten Lagers rollten die Biker auf das Gelände. Die Mainstreet ist neben der Hauptbühne das Zentrum des Geschehens. Zwischen Bikerstuff und Fressständen darf auch Motorrad gefahren werden, so findet auf der Mainstreet immer der größte Showride statt. Member verschiedenster MCs, MFs und Freebiker feiern gemeinsam. Dazu kommen viele Bürger, die einfach nur eine bunte Veranstaltung und für kleines Geld gute Bands erleben wollen. Da steht dann die Mutti aus Jüterbog neben echten Rockern in der Bratwurstschlange. Die Veranstaltung heißt aus gutem Grund mit vollem Namen „Motorcycle Jamboree“. Denn mit dem Motorrad darf überall gefahren werden, von der Mainstreet zur Bühne und schließlich noch zum Dixi-Klo. Andere schonen ihre Öfen lieber, denn sie nehmen an der Bikeshow teil. Im eigens eingerichteten Zelt stellen sie ihre Bikes der Öffentlichkeit vor. Eine Jury ermittelt die Gewinner in elf Kategorien. Am Samstag werden die Sieger auf der Hauptbühne präsentiert. Best of Show wurde diesmal eine Boss Hoss.

Glaube und Wille. Kevin Russell mit Veritas Maximus zieht die Massen vor die Bühne
Glaube und Wille. Kevin Russell mit Veritas Maximus zieht die Massen vor die Bühne

Für das Programm vor und nach der Bikeshow hatten die Borns zahllose Bands engagiert. Schon am Freitagabend spielte Kevin Russell mit seiner neuen Band Veritas Maximus. Als einstiger Sänger der Böhsen Onkelz verkörpert er die Zeit, als Rock-’n’-Roll-Musiker ihr Hotelzimmer als Schutthaufen zurücklassen mussten. Inzwischen hat er einen schweren Unfall, eine Zeit im Knast und die Auflösung der Onkelz hinter sich gebracht. Die Musik von Veritas Maximus wurde dem gerecht, das waren keine leisen Töne für eine gepflegte Nachmittagsunterhaltung. Der mitternächtliche Auftritt war eine starke Überleitung auf den Sonnabend. Den eröffneten die Borns mit ein paar Bikerspielen. Neben der Hauptbühne war obendrein eine kleinere Bühne im Zelt eingerichtet. Die Kämpfer der Kampfsport Schule Köpenick e.V. Trigoon stellten sich dort einem K1-Freefight-Wettkampf, bis nach wildem Gehaue ein Sieger feststand.

Da bluten ja gar keine Nasen? Die Gewinner des Free Fight Contests
Da bluten ja gar keine Nasen? Die Gewinner des Free Fight Contests

Das Highlight am Samstagabend war UFO, eines der Urgesteine des Rock. Das passte zum Jubiläum des Motorcycle Jamboree, das nach einem Vierteljahrhundert ebenso zum Urgestein aushärtet. Eine Lasershow und ein großes Höhenfeuerwerk bildeten den Abschluss einer Show, die im nächsten Jahr zum 26. Mal steigen wird.

Born to be Wild MC
Romain-Rolland-Str. 84 - 86
13089 Berlin-Heinersdorf
www.btbw.org

Zuerst veröffentlicht in BIKERS NEWS 09/2015
Artikel aus der Ausgabe: 10/19
Eff-Icks-De-Err 02.10.2019
Eff-Icks-De-Err
Rider Communication 27.09.2019
Rider Communication
Yes, it’s a  fuckin’ Yamaha! 21.09.2019
Yes, it’s a  fuckin’ Yamaha!
German MC-Cup 19.09.2019
German MC-Cup
Sternfahrt der Biker Union 15.09.2019
Sternfahrt der Biker Union
Harley-Davidson 2020 13.09.2019
Harley-Davidson 2020
Ausgabe 1/20 erscheint am 13. Dez
Born to be Wild MC Berlin 05.02.2019
Born to be Wild MC Berlin

Der Born to be Wild MC Berlin hatte zur Neujahrsparty 2019 geladen …

Born to be Wild MC Berlin 07.11.2017
Born to be Wild MC Berlin

Die Berliner Borns hatten zur Bluesrock-Party ins Clubhaus nach Berlin-Heinersdorf g …

Born to be Wild MC  PC Wild City Berlin 30.12.2017
Born to be Wild MC PC Wild City Berlin

„Call of the Wild“ hieß das Motzo des Prospect-Chapter Wild City des Born to …

Born to be Wild MC Berlin 26.10.2018
Born to be Wild MC Berlin

Mit einer Halloween-Party rundeten die Berliner Borns ihr Jubiläumsjahr ab …

Born to be Wild MC Berlin: Deutschrock-Party 22.04.2017
Born to be Wild MC Berlin: Deutschrock-Party

Der Berliner Born To Be Wild MC bietet übers Jahr einen bunten Partymix …

Wild Skulls MC Berlin 07.06.2018
Wild Skulls MC Berlin

Der Wild Skulls MC hatte am ersten Juni-Samstag zur Sommerparty geladen …

Magazine des Huber Verlages