zur Archivübersicht

Inhalt der Ausgabe September 2013

34. Jahrgang • Heft 377 • 9/2013
Bikers News Titel - Ausgabe 9/13
News
 
  • Gremium MC: Euro Run in Polen   
  • Outlaws MC: National Run in Germany   
  • Frankfurt: Demo gegen Clubverbote   
  • Interview: Innenminister zu Clubverboten   
  • Hells Angels MC Reutlingen: Support-Party   
  • MF Hotzenwald: Burnout im Schwarzwald   
  • Black Devils MC Metzingen / Nomads: First Run   
  • Abschied von Erich Krafft   
  • 35 Jahre Nomads MC Germany   
  • 20 Jahre Nomads MC Biederitz   
  • Wolfmen MC National Run   
  • Bikerszene Ukraine   
  • Bandidos MC Ukraine   
  • Bandidos MC Northgate   
  • BIKERS NEWS schneidert eine Kutte


Bikes
  • Turbo Street Bob im Fahrtest   
  • Yamahas XV950 Bolt im Fahrtest   
  • Abgespeckt: Filigraner Japan-Custom


Events  
  • Born to be Wild MC: Motorcycle Jamboree   
  • Knight Riders MC: Bike & Music Weekend
 

Szene
  • Black Devils MC Hanau   
  • Dragsäue MC Eberswalde   
  • Rolling Wheels MC North   
  • 35 Jahre MC Rehling   
  • 30 Jahre MC Nomaden OAL/WM   
  • Nordpakt MC / MC Harlekins   
  • Red Devils MC Rhein-Main & Riverside   
  • 30 Jahre MFG Brunsbüttel   
  • BMW-Ausstellung: Boxerkunst   
  • Edersee-Meeting   
  • Black Rider MC Austria   
  • Ötztaler Bikertreffen   
  • 25 Jahre Haervejens MC Tyskland   
  • Zombies Elite MC Herzogenaurach   
  • Blood Red Section MC Hof   
  • Biker sucht Stammzellenspender   
  • Harley-Stampede Pullman City   
  • 30 Jahre Road Eagle MC Jessen   
  • 30 Jahre MC Tespe   
  • Blue Knights MC: Charity   
  • Roadrunner’s Paradise, Finowfurt   
  • Boss Hoss Meeting   
  • Nicostars Charity Ride  
  • Underdogs MC Halle   
  • Biker Sommerparty, Hagenow   
  • Night Riders MC Schifferstadt   
  • Chilli Pepper Rock Cafe   
  • Livings MC   
  • 25 Jahre Motorradclan   
  • 15 Jahre Intruder Team Nürnberg   
  • Zehn Jahre Schmandrachen   
  • Red Corsairs, Schattin   
  • 35 Jahre Met-Brüder MC   
  • Trappers MC Allgäu   
  • Atrox MC Eckernförde   
  • MF Panik Clique Neustadt   
  • MF Rhein-Main: Sommerparty   
  • Hochzeit im Burgenland   
  • Harley-Bikers Neckartal    



Rubriken:
  • Checkpoint   
  • Für die Szene  
  • Leserbriefe   
  • Clubnachrichten  
  • Ständige Adressen  
  • Abonnement  
  • Egal, aber  
  • Anzeigenindex  
  • Swapmeet 
  • Händlermeile  
  • Veranstaltungen  
  • Jail Mail   
  • Reader’s Ride   
  • Leserfotos   
  • Impressum   

Checkpoint

Kein Bild Vorhanden
Checkpoint
Alle Bilder »
Checkpoint 0913

Possen
Mit einem Motorradkorso in Frankfurt demonstrierten Hells Angels, ihre Supporter, ihre Freunde und natürlich auch freie Biker gegen die Clubverbote des neuen Jahrtausends. Es handelte sich tatsächlich um eine politische Demonstration, weshalb Django vor der Abfahrt eine Rede verlas. Ein Satz daraus lautete wie folgt: „Am Anfang der Überlegung steht die Frage, ob wir selbst Anlass gegeben haben, um uns die staatsbürgerlichen Rechte zur Bildung von Vereinigungen zu entziehen.“
Öffentlich darüber nachzudenken, inwiefern die Szene sich ihre Suppe selbst eingebrockt hat, verdient meinen Respekt. Zumal Django mir anschließend noch erklärte, dass er nun mal nicht von der Sorte der Politiker sei, die Dinge nur schönreden würden.

Die Frage, wer die Schuld an der Misere trägt, ist sowieso hinfällig, wenn wir auf die Konsequenzen blicken. Haben wir dem Staat wirklich so eine hohe Steilvorlage gegeben für das, was er uns jetzt antut?

Und deshalb wechseln wir mal eben die Fronten und zeigen euch ein Bild vom National Run des Outlaws MC. Die dortigen Polizei­methoden waren an Possenhaftigkeit nicht mehr zu überbieten. Alle Biker mussten ihre Helme vorzeigen. Und wessen Kopfbedeckung kein E-Prüfzeichen aufwies, der durfte nicht mehr weiterfahren. Die Outlaws organisierten Shuttle-Fahrten, um ihre Brüder vom Camp aus mit normgerechten Helmen zu versorgen.

Über die Rechtslage zu diesem Thema haben wir euch schon mehrfach informiert, wir tun es auch in dieser BIKERS NEWS: Die Kontrollen der Polizei waren zulässig, aber definitiv unverhältnismäßig – und obendrein ein Eigentor. Wenn hochrangige Polizisten, Staatsanwälte und Politiker den Rockern vorwerfen, dass sie nicht mehr Motorrad fahren, sollten sie ihnen nicht ausgerechnet das erschweren.
Michael Ahlsdorf
Aber die Logik der Argumentationen trieb in der Hitze der vergangenen Wochen seltsame Blüten: Ein LKA-Chef beklagte sich jüngst darüber, dass es Club-Chapter gebe, denen man jahrelang keine Straftat nachweisen könnte. Obendrein warf er den Rockern auch noch vor, dass sie zunehmend legalen Geschäften nachgehen würden, natürlich nur, um ihre illegalen Geschäfte zu verschleiern.

Ja, wo sind sie denn, diese „illegalen Geschäfte“? Meldungen über Hells Angels, die den Ballermann übernehmen würden, und über Bandidos, die die Fleischbranche unterwandern, dürfen wir getrost den Hirngeburten des Sommerlochs zuordnen. Und an einem fehlenden E-Prüfzeichen in seinem Helm wird ein Rocker ja wohl kaum was verdienen. Auch in den seitenlangen Begründungen der Clubverbote werden diese illegalen Geschäfte auffällig selten genannt, umso mehr aber kleinliche Delikte, wie Geschwindigkeits­überschreitungen, oder aber – klar, da reden wir nichts schön – die gewalttätigen Auseinandersetzungen mit anderen Clubs.
Nun, wir haben immerhin das Recht, gegen diese Possen zu demonstrieren. Ein paar hundert Biker haben das für uns erledigt. Es hätten mehr sein können. Aber so weit sind wir eben noch nicht, dass alle Clubs und ihre Supporter gemeinsam über die Straßen einer Stadt fahren. Ob der Tag kommen wird?



  Teilen
Stand:23 June 2018 00:53:02/magazin/bikers+news/content-16921_40-16919_60.html?s=5