zur Archivübersicht

Inhalt der Ausgabe Juli 2014

Bikers News Titel - Ausgabe 07/14

35. Jahrgang • Heft 387 • 07/2014

 

News
  • Hells Angels MC: Abzeichen-Verbot in Berlin   
  • Operation Monitor: Europol überwacht die Szene  
  • Im Interview: Fips will Rocker-History bewahren   
  • Bandidos MC: Abschied von Bandido Schmidty   
  • Hells Angels MC Reutlingen: Ingo not guilty!   
  • Rockmachine MC: World President im Interview   
  • HDC Airport: 20 Jahre on the Road   
  • Thor Steinar in der Bikerszene – Das Interview   


Bikes
  • Neuer Häuptling: Indian im Fahrtest   
  • Killerbiene: Victory Hammer Custom   
  • Victory High Ball Custom   
  • Freaky’s Gringa con tres Puntos   
  • Offroad-Sportster von Rick’s     

 
Events  
  • Bandidos MC: Zehn Jahre Herne  
  • Bandidos MC Unna: La Noche Mexicana  
  • Hells Angels MC Offenbach: Bike Day  
  • Outlaws MC: Jubiläum im Odenwald  
  • 15 Jahre Roadbreaker MC Soest  
  • Unimoto-Cup des Road Eagle MC        
 
Szene
  • Bandidos MC Metropol   
  • Zapata MC Nürnberg   
  • Bad Gamblers MC Herne East   
  • Wild Think MC Bismark   
  • Women on Wheels MC Germany  
  • Grave Diggers MC Lüchow   
  • Night Riders MC Nomads West   
  • Markgrafen MC Markgrafpieske   
  • Abschied von Wäänää   
  • Wheels of Steel MC gratuliert Günne   
  • IG Los Brujos, Oberhausen   
  • Clubausfahrt Main-Taunus   
  • Bastards MC Waiblingen   
  • Moped Garage, Neulußheim   
  • Red Devils MC Rhein Main   
  • Freeway Rider’s MC Southside   
  • Rolling Wheels MC Velten   
  • Intruder MC Nürnberg   
  • Golden Drakes MC Pegnitztal   
  • Motorcycles Rockhouse Bar  
  • MFG Rantzau  
  • Biker Stammtisch Stelle  
  • Toy Run Marktoberndorf  
  • MA-Bike, Mainaschaff            
   
Rubriken:
  • Checkpoint   
  • Für die Szene  
  • Leserbriefe  
  • Clubnachrichten  
  • Ständige Adressen  
  • Egal, aber  
  • Abonnement   
  • Veranstaltungen  
  • Anzeigenindex  
  • Swapmeet  
  • Händlermeile   
  • Jail Mail   
  • Leserfotos   
  • Impressum  

Checkpoint Juli 2014

checkpoint Juli 2014
Transparenz


In unserem Verlag bin ich immer der Erste, der „Hier“ ruft, wenn es darum geht, schwere Eisen zu fahren. Und so hatte ich mir auch gleich die neuen Indians unter den Nagel gerissen. Für die BIKERS NEWS bin ich natürlich die unverkleidete Indian geritten, um euch in dieser Ausgabe meine Fahreindrücke zu schildern.
Privat hatte ich mir dann noch den Fulldresser vorgeknöpft. Da ich auch im Winter fahre, interessiert es mich immer, wie wirksam eine Verkleidung ist. Okay, sie ist wirksam. Aber eines rate ich euch: Versucht niemals, dieses Radio anzuschalten! Das jagt euch durch einen schweißtreibenden Albtraum unüberschaubarer Menü-Führungen. Und wenn ihr den Rundfunkempfänger endlich mal in den Betriebsmodus hineinprogrammiert habt – wie kriegt ihr ihn wieder aus?
Das Schlagwort der Jünger dieses Jahrtausends ist die „Transparenz“. Deshalb posaunen sie alles, was wir nicht wissen wollen, über Facebook, Twitter und U-Tube hinaus in die Welt. Dafür müssen sie ja kein Radio anschalten.
Und jetzt wird es ernst, denn „Transparenz“ ist ja überhaupt das Schlagwort – und das Totschlagwort – aller Gutmenschen, die unsere Welt verbessern wollen.
Die Welt unseres Rechtsstaats bietet diese Transparenz jedenfalls gerade nicht. So undurchschaubar wie das Inbetriebsetzen eines Radios ist nämlich auch das jahrzehntealte juristische Possenspiel um das Colour der Hells Angels. Was also hat diesmal in Berlin stattgefunden: Ein Club-Verbot? Ein Kutten-Verbot? Ein Colour-Verbot?
Es scheint System zu haben, wenn Innenminister, Staatsanwälte und Polizei sich in zunehmend komplexere juristische Sachverhalte versteigen. Umso teurer wird es für die Betroffenen, um sich aus diesem Paragraphen-Labyrinth wieder herauszuwinden. Allein das ist ein wirksamer Nebeneffekt dieses Systems.
Ich aber bleibe gezwungen, die Sachverhalte einigermaßen gerecht wiederzugeben, was die Gefahr in sich birgt, meine Leser einzuschläfern. Ich gebe es zu: Einigermaßen normal gestrickte Biker können da längst nicht mehr durchblicken. Ihr solltet den Artikel über das Colour-Verbot in Berlin trotzdem sorgfältig lesen. Die Argumentation der Berliner Staatsanwaltschaft ermöglicht nämlich Colour-Verbote gegen alle Clubs, denen nur ein einziges Chapter auf der Grundlage des Vereinsrechts verboten wurde. Das betrifft also nicht nur einen einzelnen MC.Michael Ahlsdorf
Ob die Staatsanwälte aber kriegen, was sie wollen, wenn sie den größten Clubs ihre weithin sichtbaren Abzeichen nehmen und sie in den Untergrund drängen, ist eine der nächsten offenen Fragen. So eine Methode könnte nach hinten losgehen, und plötzlich stünden alle vor einer Szene, die für niemanden mehr transparent ist.
So viel zur Transparenz. Haben nun alle den Durchblick? Ich lasse den Stift fallen und werde ein wenig Radio hören. Nicht aber auf dem Motorrad, denn auf dem Motorrad hört ein richtiger Biker kein Radio. Der Klang des Motors ist dort die einzig wahre Musik.

 
Stand:24 June 2018 08:46:39/magazin/bikers+news/content-18358_40-18350_60.html?s=4