zur Archivübersicht

Inhalt der Ausgabe Mai 2015

Titel Mai 2015

Aktuelle Ausgabe PROBELESEN »


  36. Jahrgang • Heft 396 • 5/2015  


  News:  
  • Colourverbot: Hells Angel im Interview   
  • Hells Angels MC: Season Open in Reutlingen   
  • Black Rider MC: Memory Run für Hacky   
  • Bandidos MC Deggendorf   
  • Dragons MC: Abschied von Franky   
  • 40 Jahre Skull Spider’s MC   
  • Steel Eagle MC   
  • Interview: Legion Bremen stellt klar   
  • Unterwäsche: Hautschutz für Biker   
  • Bad Seven MC: Support-Run   
  • Rock Machine MC: Neue Chapter   
  • Biker-Philosophie: Auf der Suche nach dem Sinn   
  • XXL-Biker St. Leon: 20 Jahre on the Road   
  • Bikerszene extrem: Harlistas auf Kuba

  Bikes:  
  Events:  
  • Daytona Bike Week Florida

  Szene:  
  • Custom Chrome Europe: Dealer Show   
  • Born to be Wild MC Berlin   
  • Wolfmen MC Schwabach   
  • Bucaneers MC: Frozen Pirate Party   
  • Rolling Wheels MC Berlin: Caribbean Night   
  • 44er Berlin: Schützenfest   
  • Blazes MC Hohenlohe   
  • Silent Crew MC Bavaria   
  • Feuerreiter MC: Clubhausparty   
  • Underdogs MC: Abschied von Paul   
  • MC Harlekins: „Memory of“-Party   
  • Grave Diggers MC Lüchow   
  • Six Aces MC Austria   
  • Trappers MC Allgäu         
  Rubriken:  
  • Checkpoint   
  • Für die Szene   
  • Leserbriefe   
  • Clubnachrichten   
  • Ständige Adressen   
  • Abonnement   
  • Swapmeet   
  • Händlermeile   
  • Veranstaltungen   
  • Jail Mail   
  • Anzeigenindex   
  • Evoluzzer   
  • Schlusslicht   
  • Impressum   

Checkpoint Mai 2015

Ich fahr schon vor!


Auf dem Weg zu Reportagen gerate ich gelegentlich in den Pulk eines MCs. Dann haben wir ganz sicher den gleichen Weg, und ich klemme mich ran. Meine Rocker brettern nämlich am erbarmungslosesten durch den Stau. Als zaudernder Schreiberling muss ich auf einmal gar nicht lange nachdenken. Die Jungs machen das für mich, und ich mach einfach mit. Was für ein berauschendes Machtgefühl, wenn autofahrende Spießer erschrocken unserem donnernden Pulk Platz machen!
Zuhause angekommen sind wir womöglich wieder spießiger als die Gesellschaft, gegen die wir protestieren. Davon zeugt die Aktion, in Netz-Meckerkästen die Legalisierung des Durchschlängelns im Stau zu fordern. Aber das Durchschlängeln hat man nicht verboten, um uns zu diskriminieren, sondern weil es gefährlich ist. Eine andere Sache ist es, dass wir uns nicht daran halten und dass die Polizei es in den meisten Fällen sogar duldet. Daraus resultiert keine Rechtsunsicherheit. Denn es ist ganz einfach, völlig ohne Rechtsunsicherheit: Wenn es knallt, sind wir schuld. Und damit sind wir automatisch angehalten, vorsichtig zu fahren.
ComicKompliziert wird die Lage nur dann, wenn die Paragraphenheinis tatsächlich einen Gesetzestext formulieren müssten, der dieses Durchschlängeln erlaubt: Wie sollte ein Stau definiert werden? In welchem Tempo und mit welchen Sicherheitsabständen dürften wir ihn durchfahren, und wie sollte man das messen? Der Lösungsvorschlag des ADAC ist wirklichkeitsfremd genug. Ein Gesetzestext müsste ausführlicher sein. Aber an meinem Stammtisch müsste ich mir nach dem dritten Bier dann wieder das Genöle über reglementierte Bananenkrümmungen anhören.
Lassen wir die Sache lieber so, wie sie ist. Sie unterscheidet sich übrigens nicht von der gesetzlichen Regelung des Parkens von Motorrädern auf Bürgersteigen. Darüber hatte ich mal einen ausführlichen Artikel verfasst, und da konntet ihr lernen: Auch das Parken auf Bürgersteigen ist grundsätzlich verboten. Und auch das wird in den meisten Fällen trotzdem geduldet, wenn ihr euer Bike nicht gerade quer über den Weg stellt. Eine bessere Regelung für Motorräder ließe sich nie finden. Für das Gewusel des Fußgängerverkehrs gilt das Gleiche wie für einen Stau: Beide sind weder messbar noch durch irgendeine Vorschrift zu normieren.Michael Ahlsdorf
Wer jetzt noch immer Rechtssicherheit fordert, der möge seine Hosenträger strammziehen, die in dieser BIKERS NEWS genannte Internetadresse des öffentlichen Meckerkastens „Open Petition“ öffnen und sich ordnungsgemäß eintragen. Wenn da genug Unterschriften zusammenkommen – und die Chancen dafür standen bis zu unserem Redaktionsschluss ziemlich gut –, kriegen wir eines Tages wirklich noch Rechtssicherheit, aber nicht, wie wir sie haben wollten.
Ich halte mich lieber an die Losung eines Autors, der das erste einigermaßen vernünftige Buch über Biker-Philosophie geschrieben hat. Wir stellen es in dieser BIKERS NEWS vor, auch wenn niemand diese beiden Seiten lesen wird. Dabei hat auch Biker-Philosophie ihren praktischen Nutzen. Deren Losung gilt im Stau ab jetzt auch für zaudernde Schreiberlinge: Denk du mal nach, ich fahr schon vor!

 
Stand:20 June 2018 00:02:41/magazin/bikers+news/content-20250_40-20239_60.html?s=3