Jubiläums Aktion: 25Jahre TätowierMagazin
Die BIKERS NEWS jetzt 25% günstiger im Printabo! 53€ statt 72€
Anhausen, Koblenz, am 17. März 2010: Ein Hells Angel hatte am frühen Morgen durch die Wohnungstür dieses Hauses einen Polizisten erschossen, der die Tür zu öffnen versuchte.
Anhausen, Koblenz, am 17. März 2010:
Ein Hells Angel hatte am frühen Morgen durch die Wohnungstür dieses Hauses einen Polizisten erschossen, der die Tür zu öffnen versuchte. Der Hells Angel befürchtete einen Überfall der damals verfeindeten Bandidos. Am 28. Februar 2011 wurde er vom Landgericht Koblenz wegen Totschlags zu neun Jahren Haft verurteilt. Sein Anwalt hatte noch am gleichen Tag Revision des Urteil angekündigt.
Unmittelbar zu unserem Redaktionsschluss hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe nun das Urteil aufgehoben und den Hells Angel freigesprochen. Er habe sich bedroht gefühlt und in „Putativnotwehr“ ge­schossen. Putative Notwehr ist die irrtümliche Annahme einer Notwehrlage, und die sei im Ergebnis ebenso zu behandeln wie ein Fall tatsächlich gegebener Notwehr. So begründete der 2. Strafsenat des BGH (Az. 2 StR 375/11) den Freispruch.




… weiter geht’s in der BIKERS NEWS 12/11
Aus der Presse: Freispruch für Red-Devils-Member 27.11.2015
Aus der Presse: Freispruch für Red-Devils-Member

Eine Vergewaltigung, die keine war. Im Prozess wurde ein Red Devils Member freigespro

Magazine des Huber Verlages