Jubiläums Aktion: 25Jahre TätowierMagazin
Die BIKERS NEWS jetzt 25% günstiger im Printabo! 53€ statt 72€
Wie schön kann der Schein sein! Ahlsdorf behält darüber das letzte Wort
---Archiv-Artikel aus BIKERS NEWS 08-2016---

Mein Kumpel Kurt steht ja auf Elektrik. Im vergangenen Winter hat er deshalb an seiner alten Harley die längst fälligen Mufu-Blinker eingebaut. „Mufu“, das sind die an neuen Harleys serienmäßig verbauten Multifunktions-Blinker, in denen gleichzeitig Rücklicht und Blinklicht stecken. Sagenhaft, was mit diesen Dingern geht! Als alternder Biker mit ersten Symptomen von Nachtblindheit fahre ich seitdem nicht mehr hinter ihm her. Wenn Kurt einmal auf die Bremse tritt, flimmert für die nächste halbe Stunde ein lila Toastbrot vor meinen Augen.
Bemerkenswert auch, wie winzig diese Teile sind. Blinker lassen sich mit LEDs fast vollständig verbergen – als wären sie gar nicht dran. Mensch! Um ohne hässliche Blinker zu fahren, musste ich meine Motorräder vor dreißig Jahren noch auf alte Rahmen umtypen, denn nur die hatten eine alte Erstzulassung ohne Blinkerpflicht. Jetzt schraubt man stattdessen ein kleines LED-Lichtlein ran und alles ist clean, alles ist sauber, alles ist schön.

Das Rezept eines Chopper-Aufbaus

So muss es ja auch sein: Das Grundrezept eines Chopper-Aufbaus ist die Reduzierung. Was nicht dran sein muss, das muss weg. Aber als ich Kurt beim Schrauben über die Schulter guckte, sah die Wahrheit anders aus. Zwischen den Kabeln steckten nämlich riesige Relais, Module, Vorwiderstände, was weiß ich, und die musste er wiederum in eine leere Fettdose pressen und sie unter dem Fender verstecken. Er hatte das Problem also gar nicht gelöst, er hatte es nur verlagert! Warum ich als Kind immer mein Hemd in die Hose stecken musste, hat sich mir nie erschlossen. Das Hemd drückte in der Hose – und überhaupt: Damit war es doch nicht weg! Fürs Schrauben gilt ebenfalls eine Kleiderordnung und beides ist irgendwie Customizing. Aber ist das noch ehrlich?
Das Reich meiner Mutti war die Küche. Ich habe es nie betreten. Ich wusste schon damals, warum: Dort hätte ich Dinge gesehen, die ich nicht sehen wollte. Ein echter Gourmet betritt das Restaurant auch nicht durch die Küche. Er müsste Dinge sehen, die ihm den Appetit verderben.

Männer wie Maschinen

Andererseits … es ist eine hohe Kunst, zu betrügen. Mütter wissen das. Customizer wissen es auch. Und Rocker wissen es sowieso. Mich rühren diese Artikel in Boulevardzeitungen, wenn da mal von Rockern die Rede ist. Als muskelbepackt werden sie beschrieben. Stiernackig. Testosterongeladen. Die Männer wirken wie Maschinen.
Ich weiß es besser, denn ich kenne die Jungs. Sie haben alle Probleme mit dem Rücken. Wenn wir die BIKERS NEWS aufblättern, zücken wir unsere Lesebrillen. Und über unsere letzten Darmspiegelungen habe ich auch schon mit dem ein oder anderen geplaudert. Das machen wir natürlich leise, könnte ja sein, dass ein Bild-Zeitungsreporter hinter uns steht.
Wenn der Boulevard-Reporter dann das nächste Mal über Rocker berichtet, wird er wieder von stiernackigen Kerlen schreiben, von Männern wie Maschinen, und ich darf mir einbilden, dass er mich gemeint hat. So schön kann der Schein sein.

Betrug ist eine hohe Kunst

Also lasse ich meinen Kumpel seine Vorwiderstände unter dem Fender verstecken. Die Serienhersteller machen’s ja auch so. An deren Motorrädern lässt sich längst kein Fußball mehr zwischen Motor und Rahmen hindurchschießen, wie das bei echten alten Choppern mal der Fall war. Jede Lücke ist verblendet, versteckt dahinter liegen Relais, Module, Vorwiderstände, was weiß ich. Für Harleys gilt das schon längst. Ihren Öltank haben die Dynas unter dem Getriebe versteckt – und in dem, was wie der einstige Öltank aussieht, stecken Relais, Module und Vorwiderstände.
Alles das ist vielleicht nur eine Verlagerung, aber diese Kunst beherrschen unsere Muttis schon länger. Es ist eben in allen Lebenslagen eine hohe Kunst, zu betrügen.
Artikel aus der Ausgabe: 10/19
Sternfahrt der Biker Union 15.09.2019
Sternfahrt der Biker Union
Harley-Davidson 2020 13.09.2019
Harley-Davidson 2020
Ausgabe 11/19 erscheint am 18. Okt
Colour-Verbot: Hintergründe und Statements 19.02.2017
Colour-Verbot: Hintergründe und Statements

Wir haben Hintergründe und Meinungen zum verschärften Vereinsgesetz in einem C

Ahlsdorf im Bundestag 07.12.2016
Ahlsdorf im Bundestag

Es geht um’s Colour-Verbot: Unser ehemaliger Chefredakteur ist Sachverständiger ei …

Stellungnahme eines Hells Angels-Anwalts 09.12.2016
Stellungnahme eines Hells Angels-Anwalts

Florian Albrecht, Rechtsanwalt der Stuttgarter Hells Angels: "Die Neuregelung des Ver …

Unterschichten-Run 22.09.2017
Unterschichten-Run

Der Distinguished Gentlemen’s Ride ist eine affige Kasperei. Wir fahren Unter …

Magazine des Huber Verlages