Jubiläums Aktion: 25Jahre TätowierMagazin
Die BIKERS NEWS jetzt 25% günstiger im Printabo! 53€ statt 72€
Auszug aus den Leserbriefen der BIKERS NEWS-Ausgabe Februar 2008 Frequently asked Hallo, ich hätte da mal eine Frage zu den Rubriken „Gründung/Auflösung“ in Euren Clubnachrichten. Ich lese sie sehr gerne und muss mich immer wundern, dass die Leute sich nicht in dem Buch „Alles über Rocker“ informieren, was abgeht und wie man sich in der Szene zu verhalten hat.
Auszug aus den Leserbriefen der BIKERS NEWS-Ausgabe Februar 2008



Frequently asked

Hallo,
ich hätte da mal eine Frage zu den Rubriken „Gründung/Auflösung“ in Euren Clubnachrichten. Ich lese sie sehr gerne und muss mich immer wundern, dass die Leute sich nicht in dem Buch „Alles über Rocker“ informieren, was abgeht und wie man sich in der Szene zu verhalten hat. Vielleicht ist es ja für den einen oder anderen zu teuer, sich das ganze Buch zu kaufen. Aber könnt Ihr nicht zum Beispiel einige Seiten des Buches in Eurer Homepage gegen ein geringeres Entgeld verticken?
Bei diesen Gründungsanzeigen kommt es immer wieder zu merkwürdigen Aussagen. Zum Beispiel: „Wir sind kein MC“, das ist für mich klar, aber dann geht es los, „auch kein MF“. Also keine Motorradfreunde? Keine Motorradfahrer? Oder Mofafahrer? Oder vielleicht Musikfreunde? Vielleicht wäre eine Aufklärung in dieser Hinsicht für manch einen der Neugründer sehr hilfreich.
Auf einem Treffen wurde ich mal gefragt, was „MFG“ heißt. Ich hatte da nur geantwortet „Mit freundlichen Grüßen“.
MfG
Axel, Ex Prison Devils


Lieber Axel,
auf unserer Homepage verticken wir leider keine einzelnen Seiten unseres Buches „Alles über Rocker“. Wir haben aber schon lange eine Rubrik „Frequently Asked“ eingerichtet. Die ist zwar nicht bunt und hat keine Bilder, aber darin findet jeder die ersten Infos darüber, wie er sich in der Szene zu verhalten hat.



Michael Ahlsdorf: Alles über Rocker. Die Gesetze, die Geschichte, die Maschinen, SzeneShop BestellNr. 70 41 79. Kostet 24,90 Euro. Wer die nicht hat, kann sich erste Infos auch unter www.bikersnews.de holen












Loud Pipes 3

Hallo BN,
zum Thema der „Brülltüten“ in Eurem letzten Heft hätte ich noch einen Nachtrag:
Wurde die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug vor dem 1. Mai 1981 erteilt, wird die Geräuschmessung in verschiedenen Messungen, im Abstand von sieben Metern rund um das Fahrzeug durchgeführt. Das alte Verfahren gilt jedoch nur, wenn in den Fahrzeugpapieren hinter dem dB(A)-Wert ein „N“ steht, was „Normal“ bedeutet. Steht dort ein „P“, heißt das nicht etwa Phon, sondern „Proximity“ also Nähe. Dann muss eine so genannte Nahfeldmessung erfolgen. Somit ist die momentan gebräuchliche Version: 50 Zentimeter Abstand mit 45 Grad zur Fahrzeugachse anzuwenden.
Man hat ein Fahrzeug mit „N“-Zusatz und protestiert lauthals gegen die „P“-Messung? Keine Chance: Die Verkehrsüberwacher werden meist trotzdem eine Nahfeldmessung durchführen, da das alte Verfahren so mal eben nicht möglich ist. Das Messergebnis muss dann jedoch auf die sieben Meter Abstand umgerechnet werden! Geht man von einer Abnahme des Schalldruckpegels bei zwei Metern Abstand von – 6 dB (A) aus, ergeben sich bei sechseinhalb Metern fast 20 dB (A). Das wären bei eingetragenen 83 dB (A) dann so um 104 erlaubte dB (A) mit Toleranz des Messgerätes.
Der richtige Umgang mit der Messtechnik ist also nicht so einfach. Ob die jeder Polizist beherrscht und ob das Messgerät auch richtig kalibriert wurde, kann oftmals bezweifelt werden. Wer hier nicht hartnäckig bleibt, ist sein geliebtes Moped erstmal los.
Aber selbst wenn alles völlig rechtens ist und ihr gerade frisch vom TÜV wegen Eintragung der Anlage gekommen seid, kann der Kollege von der Polizei oder ein möglicherweise anwesender TÜV-Angestellter meinen, das sei nicht im Rahmen des Legalen. Der Trupp kann die Mühle also trotzdem kassieren. Mit der lapidaren Aussage, die Eintragung könne ein Gefälligkeitsdienst gewesen sein, womöglich kennt ihr ja den Prüfer, wird das Papier, für das ihr vor einer halben Stunde einige Lappen hingelegt habt, zum Klopapier gestempelt.
Die TÜV-Prüfung bestätigt eigentlich sowieso nix. Wenn ihr mit dem Mopped vom Hof fahrt, an der nächsten Kreuzung versagt die Bremse und ihr rauscht volle Möhre irgendwo rein, dann ist das euer Problem. Originalwortlaut des TÜV: Zum Zeitpunkt der Begutachtung in augenscheinlich fahrsicherem Zustand. Das sind gleich zwei Einschränkungen: „Zeitpunkt der Begutachtung“ und „augenscheinlich“.
So, Freunde. Und nun erklärt mir mal, warum wir überhaupt zu diesem Dampfkesselprüf-Verein fahren, wenn die Bescheinigungen nicht mal das Papier wert sind, auf dem das alles gedruckt wurde. Ab ins Klo mit der StVZO!

Gruß Alex
MS Royal Bavarians


Alles über Rocker – Mitmachen 09.11.2016
Alles über Rocker – Mitmachen

Wir planen eine Neu-Auflage unseres Buches „Alles über Rocker“. Wie immer m …

Richtigstellung 27.12.2016
Richtigstellung

In der Jaunuar-Ausgabe haben wir die E Mail-Adresse der MIG Nomads an einen falschen Platz …

Rocker in Deutschland 13.12.2016
Rocker in Deutschland

Am Mittwoch Abend läuft „Rocker in Deutschland“ in ZDF-Info. Unser Tipp: Die einzig wa …

Magazine des Huber Verlages