Jubiläums Aktion: 25Jahre TätowierMagazin
Die BIKERS NEWS jetzt 25% günstiger im Printabo! 53€ statt 72€
Ein Auszug aus den veröffentlichten Leserbriefen in der aktuellen BIKERS NEWS Ausgabe Unser Arbeitsplan betrifft Meldung in der BN 03/06 Moin, ich habe in der Ausgabe 03/06 mit Verwunderung gelesen, daß die Große Dresdener Motorradausfahrt ausfallen könnte, weil die Polizei ihren Einsatz dafür in fünstelliger Höhe berechnen will. Ich frage mich, wer denn den Einsatz bei all den Fußballspielen seit Jahrzehnten zahlt. Mir ist dieser gekaufte Profi-Fußball sowieso zu dämlich und zuwider.
Ein Auszug aus den veröffentlichten Leserbriefen in der aktuellen BIKERS NEWS Ausgabe



Unser Arbeitsplan


betrifft Meldung in der BN 03/06

Moin,
ich habe in der Ausgabe 03/06 mit Verwunderung gelesen, daß die Große Dresdener Motorradausfahrt ausfallen könnte, weil die Polizei ihren Einsatz dafür in fünstelliger Höhe berechnen will. Ich frage mich, wer denn den Einsatz bei all den Fußballspielen seit Jahrzehnten zahlt. Mir ist dieser gekaufte Profi-Fußball sowieso zu dämlich und zuwider. Meine Steuergelder werden da aber trotzdem verplempert und das, obwohl in dem Geschäft Milliönäre auf dem Platz rumlaufen, nicht minder arme Funktionäre in der ersten Reihe sitzen und die steuerzahlenden Zuschauer Wahnspreise für Eintrittskarten löhnen. Und dann gibt‘s da noch die vielen Schützen- und sonstigen Umzüge und Weihnachtsmärkte. Alles von steuerfinanzierten Kasperlefiguren bewacht.
Hier stimmt doch was nicht – in diesem unserem Lande. Warum bastelt Ihr dazu nicht einen großen Artikel? Wenn das ohne nennenswerten Widerstand durchläuft, ist diese Behördenwillkür doch ein willkommener Präzedenzfall für alle andere Kommunen.
Das sehe ich übrigens ähnlich wie mit den neumodischen Sperrungen so genannter „gefährlicher“ Strecken für Motorradfahrer. Gemeint sind aber die gefährlichen Möchtergern-Biker von der bunten Knieschleiferfraktion mit ihren Joghurtbechern, die da gerne ihre Potenzprobleme beheben. Sollen sie doch – etwas Schwund ist überall. Bestraft werden aber alle.
Was nützt es, wenn ein paar 100 E-Mails irgendwo hin geschickt werden. Verlage wie Ihr müssen sich den Einsatz gegen derartigen Unfug auf den Arbeitsplan schreiben.
Viel Glück dabei.
Volker


Lieber Volker,
Recht hast Du. Wir waren immerhin die einzige Motorradzeitschrift, die das Problem der Großen Dresdener Motorradausfahrt (GDMA) sofort an die Öffentlichkeit gebracht hatte. Der große Artikel zu diesem Thema, das ja nicht nur die GDMA betrifft, ist in der Mache. Dazu muss aber erst noch ein wenig Saison ins Land ziehen, um abzuwarten, was aus Schreckensmeldungen dieser Art am Ende wirklich wird.
Nach Stand der Dinge wird die Ausfahrt nach wie vor ausfallen, wir haben mit dem GDMA-Veranstalter Mario Gerbet gesprochen. Über das, was stattdessen läuft oder laufen könnte, müsst Ihr Euch selbst informieren, da wir weitere Aufrufe der Internetforen aus presserechtlichen Gründen nicht verbreiten werden. GDMA-Veranstalter Mario Gerbet distanziert sich deutlich von solchen Ideen: „Das hat mit uns nichts mehr zu tun. Da fährt gewissermaßen jeder auf eigene Gefahr.“
Und da wir dem Presserecht unterliegen, können wir auch Deine Bemerkungen über die Knieschleifer-Fraktion nicht gutheißen.
Alles klar?



Die Polizei macht nicht mehr mit. Eine Große Dresdener Motorrad­ausfahrt wird es nicht geben. Weitere aktuelle Infos über den 7. Mai in Dresden: www.gdma.de oder www.pro-gdma.de.vu



Fahrgeräusche

betrifft Titelstory der letzten BN

Hallo, grüße Euch,
habe gerade den Artikel über Kontrollen der Auspuffanlagen in Eurem neuen Heft gelesen. Da ich auch eine HD fahre, bin ich natürlich auch von diversen Kontrollen nicht verschohnt geblieben.
Ich habe mir letztes Jahr eine 2 in 2 Auspuffanlage angeschraubt. Bin mit dem Teil zum TÜV gefahren und habe diese auch eingetragen bekommen.
Nach Eurem Bericht habe ich mir jetzt mal die Zulassung rausgeholt und genau nachgeschaut. Der Punkt mit der Lautstärke ist dort eingetragen als Standgeräusch und Fahrgeräusch.
Standgeräusch ist klar. Die Maschine läuft im Leerlauf und darf einen bestimmten db Wert nicht überschreiten.
Jetzt aber das Problem Fahrgeräusch: Kann der gute Wachmann dann einfach im Stand den Hahn aufdrehen und messen? Das ist doch nicht das Fahrgeräusch. Die Geräuschentwicklung ist doch im Lastzustand und je nach Gang und Geschwindigkeit anders. Gibt es dafür keinen Bestimmung wie das Fahrgeräusch ermittelt wird?
Vielleicht wisst Ihr im Zuge der Reportage da mehr? Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen oder mir sagen wen ich fragen kann.
Vielen Dank für eure Bemühungen, macht weiter so,

Thomas Fellinger, Großrosseln / Saarland


Lieber Thomas,
einen ausführlichen Artikel über die Richtlinien von Geräuschmessungen hatten wir in der BN 08/04 veröffentlicht. Er war offensichtlich nicht reißerisch genug aufgemacht, weshalb die meisten Leser ihn wohl gar nicht erst bemerkt haben. Deshalb haben wir beschlossen, trockene Artikel dieser Art nicht mehr zu machen. Gesetzestexte müsst Ihr im Ernstfall eben selbst studieren.
Deshalb in aller Kürze nur so viel: Erstens erfolgt eine Standgeräuschmessung nicht im Leerlauf, sondern in der Regel bei halber Nenndrehzahl. Das gilt selbstverständlich nicht ohne vom Datum der Erstzulassung abhängige Ausnahmen.
Zweitens ist der erste Check eines Wachtmeisters natürlich nur eine subjektive Prüfung, die bei Verdacht auch auf dem Gelände einer Prüfstelle verifiziert werden kann. Wenn Du es darauf ankommen lassen willst,



Unser ausführlicher Artikel über die Richtlinien von Geräuschmessungen vor anderthalb Jahren war wohl nicht reißerisch genug. Die Story in der letzten BN kam besser an
Night Wolves 23.01.2019
Night Wolves

Die russischen Nachtwölfe feierten den Geburtstag von „Chirurg“. Unter den Geschenke …

Kutten-Gangs 10.01.2018
Kutten-Gangs

Erklärung der BN-Redaktion zum Entrüstungssturm der Leser wegen eines Artikels über d …

Benefiz-Ausfahrt in Dessau 11.01.2018
Benefiz-Ausfahrt in Dessau

Mit einer Benefiz-Ausfahrt startete in Dessau die Saison 2016 …

Sonny Barger in Paris 14.06.2017
Sonny Barger in Paris

Die Hells Angels feierten in Paris das 60-jährige Bestehen des Oakland-Charters …

Magazine des Huber Verlages