Partyplanung Ost

19.02.2016  |  Text: Tilmann Ziegenhain  |   Bilder: Tilmann Ziegenhain, Michael Ahlsdorf, Werbeagentur Blickfang
Partyplanung Ost Partyplanung Ost Partyplanung Ost Partyplanung Ost Partyplanung Ost Partyplanung Ost Partyplanung Ost Partyplanung Ost Partyplanung Ost Partyplanung Ost Partyplanung Ost Partyplanung Ost Partyplanung Ost Partyplanung Ost
Partyplanung Ost
Alle Bilder »
Auf der Partyplanung Ost geht es um mehr als Terminabstimmung. Das jährliche Treffen der Rocker-Präsidenten ist gelebte Tradition der ostdeutschen Motorradclubs Da staunen die Eisprinzessinnen nicht schlecht: Mit Einbruch der Dunkelheit füllt …
Auf der Partyplanung Ost geht es um mehr als Terminabstimmung.
Das jährliche Treffen der Rocker-Präsidenten ist
gelebte Tradition der ostdeutschen Motorradclubs


Partyplanung OstDa staunen die Eisprinzessinnen nicht schlecht: Mit Einbruch der Dunkelheit füllt sich das Gelände schneller und schneller. Doch die kernigen Männer – die einen mit Glatze, die anderen mit langen Haaren, alle in Kutte – sind offenbar nicht gekommen, um ihnen vom Rande der Eisbahn zuzuschauen. Für einen Abend ist das weitläufige Areal des Sport- und Freizeitzentrums Waltershausen in Rockerhand, denn das Who’s who der ostdeutschen Clubs zur Partyplanung angereist ist. Vor dem Eingang bildet sich zwischenzeitlich eine lange Schlange, denn hinter der Tür warten Member des Stahlpakt MC Ohrdruf. Sie sind dieses Mal die offiziellen Gastgeber des jährlichen Treffens und zusammen mit den anderen Chaptern aus Thüringen für den reibungslosen Ablauf des Abends verantwortlich – und dazu zählt nicht nur die Bon-Ausgabe auf der einen Seite des Eingangs, sondern auch das Führen der Liste auf der gegenüberliegenden, auf der sich die angekommenen Club-Abordnungen eintragen.


Informelle Gespräche im Vorfeld

Einchecken, bitte: Hinter dem Eingang tragen Stahlpakt-Member die angereisten Clubs einDie ersten, informellen Gespräche finden natürlich schon im Vorfeld der eigentlichen Sitzung statt. Die große Halle im Freizeitzentrum ist gefüllt mit größeren und kleineren Gruppen, Member verschiedenster Clubs stehen zusammen; überall hat man sich viel zu erzählen, die Wiedersehensfreude ist den Männern anzusehen. Für das eine oder andere verwunderte Gesicht sorgt dabei der Kartell MC. West-Rocker zu Gast auf der wichtigsten Tagung der ostdeutschen Clubs? Doch die Zeiten sind mittlerweile andere und die Vorbehalte zwischen ost- und westdeutscher Szene nicht mehr so ausgeprägt wie noch vor 10 oder 20 Jahren. Außerdem haben die Kartell-Member eine harmlose, einfache Erklärung: Sie waren am Vorabend zu Gast beim Stahlpakt MC – gefeiert wurde ausgiebig, sodass man noch einen weiteren Tag blieb. An einer der Hallenwände hat der Stahlpakt MC auf einem großen Tisch Support-Stuff aufgereiht, die vielen kleineren, im Saal verteilten Tische nutzen die angereisten Clubs, um mit Flyern auf ihre kommenden Open-House-Abende und Veranstaltungen hinzuweisen.


Bonne, President des Stahlpakt MC Ohrdruf, führte durch den AbendDie Sitzung beginnt

Die offizielle Sitzung startet gegen 19 Uhr hinter verschlossenen Türen: Ins Restaurant des Sport- und Freizeitzentrums darf nur der harte Kern, die Präsidenten der stimmberechtigten Clubs – die übrigen Member bleiben währenddessen im großen Hauptsaal der Anlage. Bonne, der President des Chapters Ohrdruf, stellt zunächst die Tagesordnung vor, nachdem er die Rockerprominenz im Namen des Stahlpakt MC Thüringen begrüßt hat. Dann gibt er bekannt, dass auch die BIKERS NEWS im Raum ist – was die Präsidenten per Handzeichen auch genehmigen. Auch die Biker Union ist mit ihrem „Szenebeauftragten“ Tedy Bach vor Ort. Und auch er muss sich dem Votum der Präsidenten stellen. Bei einer Gegenstimme darf er ebenfalls bleiben – zumindest, um mit einer kurzen Rede zur aktuellen Lage der MC-Szene ein Statement abzugeben.


Die BIKERS NEWS spricht

Benzingequatsche geht auch auf einer Präsidentensitzung: Chefredakteur Tilmann mit Membern des Stahlpakt-Chapters Bad Salzungen ...Doch zunächst ist die BIKERS NEWS dran: Chefredakteur a. D. Ahlsdorf nutzt die Gelegenheit und verabschiedet sich noch einmal persönlich bei den Präsidenten. Im Dezember hatte Ahlsdorf nach über 20 Jahren sein Amt abgegeben, mehr als die Hälfte aller Ausgaben gehen auf sein Konto. Der ostdeutschen Szene fühlte er sich dabei trotz aller Unparteilichkeit immer besonders verbunden, schließlich hatte er bereits in den Neunzigerjahren als freier Mitarbeiter für die BIKERS NEWS aus Berlin berichtet. Und in dieser Funktion war er auch für Ostdeutschland zuständig. Eine Zeit, die für die ostdeutschen Biker eine Wende und für ihn prägend war, wie er in seiner Rede betont und dabei einige Clubs besonders hervorhebt.
Im Anschluss kommt der neue Lotse Tilmann zu Wort – er unterstreicht, dass mit dem Wechsel an der Redaktionsspitze manches, aber bei Weitem nicht alles anders laufen werde. Schließlich wurde er selbst vor rund zehn Jahren von Ahlsdorf als freier Mitarbeiter für die BN gewonnen und die graue Eminenz bleibe nach wie vor Teil der Redaktion.


Die Biker Union gibt Denkanstöße

 Tedy Bach von der Biker Union spricht. Danach muss er die Sitzung verlassenBiker-Union-Macher Tedy dagegen nimmt in seiner kurzen Ansprache Bezug auf die aktuelle Flüchtlingskrise und regte die Präsidenten-Runde zum Nachdenken an. Alle Clubs und Biker sollten dem Staat verstärkt auf die Finger schauen, denn der werde die Situation nutzen, um seine Macht unter dem Deckmantel der inneren Sicherheit weiter auszubauen und Freiheiten weiter einzuschränken. Das wiederum würde auch Auswirkungen auf die MC- und Rocker-Szene haben, und zwar „Meine Erfahrung sagt mir, dass der Staat neu eingeführte Maßnahmen zum Schutze der inneren Sicherheit noch nie wieder zurückgenommen hat“, so Tedy in seiner knapp zehn Minuten langen Rede, die er auch nutzte, um noch einmal auf das Jubiläum der Biker Union hinzuweisen: 2016 wird die größte Interessenvertretung der Biker, Rocker und Motorradfahrer 30 Jahre.
Nachdem Tedy mit Applaus verabschiedet ist, stellen sich die Clubs vor, die sich im vergangenen Jahr gegründet haben: Die Präsidenten des Loki’s Crew MC, Shark MC Arnstadt (Support Gremium MC) und Eisenreiter MC Gera (Support Stahlpakt MC) treten ebenso vor die versammelte Mannschaft wie der des Wild Force MC, der geschlossen zum Born to be Wild MC übergetreten war. Das anschließende Kernthema des Abends, die Zusammenstellung der Partys des laufenden Jahres in einem gemeinsamen Kalender, wird danach schnell abgearbeitet. Rene vom MC Niesky Schlesien 1989, der auch die Internetseite der Partyplanung pflegt, hatte eine Tabelle vorbereitet, die mit einem Beamer auf Leinwand projiziert wird. Zeile für Zeile, Monat für Monat verlesen Presi Harley vom Chapter Schmölln und Bonnedie Termine der Clubs, deren Präsidenten durch Zuruf bestätigen – wer nicht da ist, dessen Termin wird gestrichen, Terminkollisionen gibt es in diesem Jahr nicht.
Nachdem die Präsidenten die Möglichkeit nutzten, der BIKERS NEWS Fragen zu stellen und dabei zielsicher in einigen Dauerbaustellen wie dem Aufbau der Clubnachrichten bohrten, erfolgt die Abstimmung über den Ort der nächsten Versammlung. Da die Partyplanung Ost 2017 ihr zwanzigjähriges Bestehen feiert, melden sich gleich zwei Freiwillige und werben für sich: Der Ghostbusters MC führt dabei nicht nur seine Erfahrung ins Feld – er hatte die Versammlung bereits 2012 ausgerichtet –, sondern auch das eigene, 25-jährige Jubiläum im nächsten Jahr. Doch die Wahl entscheidet mit über zwei Dritteln Mehrheit der zweite Bewerber für sich: Der Black Elector MC punktet vor allem mit der Location, dem Junkers-Museum in Dessau.

Partyplanung Ost
Preise, Musik und Strip

Danach muss auch die BIKERS NEWS den Sitzungssaal verlassen, denn nun werden Interna der Clubs diskutiert – und das hitzig, wie Bonne im Anschluss berichtet. Doch auch das ist irgendwann erledigt, sodass auch die Präsidenten nach und nach im Party-Areal auftauchen. Und dort ist noch lange nicht Schluss: Auf der Bühne im großen Saal heizt eine Band mit rockigen Klassikern ein, unterbrochen vom Strip zweier attraktiver Ladys. Zu guter Letzt kommen die Gäste auch durch eine Verlosung auf ihre Kosten. Einen Euro kostet das Los, inklusive Schnaps. Schließlich werden vier Gewinner gezogen, die auf der Bühne noch einmal mit großen Würfeln austragen, wer sich als Erster einen Gewinn aussuchen darf. Der Präsi des Kartell MC Braunschweig entscheidet sich für den Fallschirmsprung im Wert von 200 Euro. Da er über 90 Kilo wiegt und ein Tandemsprung deswegen nicht infrage kommt, wird er selbst noch 100 Euro für ein Wochenendseminar in Eisenach drauflegen und alleine springen. Ein Member des Stahlpakt MC Rhön entscheidet sich für die 1,5-Liter-Flasche Jim Beam, während Kartell-MC-Member Gero sein BIKERS-NEWS-Jahresabo an einen Bruder weiterverschenkt, der am Vortag Geburtstag hatte. Am Schluss bleibt nur der Privatstrip mit den beiden Damen, den unerklärlicherweise niemand wählte. Der Kartell MC, der offensichtlich eine Glückssträhne hat und auch diesen letzten Preis gewinnt, gibt sich erneut sportlich fair: Member Luca verschenkt den Strip an Martin vom Loki´s Crew MC.


... die am Rande des Treffens die Asphaltkampfstaffel des Clubs vorstellten – mit diesen beiden selbst umgebauten Bikes treten die Member bei Rennen anLob von den Präsidenten

Bonne und seine Männer sind zufrieden mit dem Abend: Rund 75 Mann übernachten im Clubhaus Waltershausen, drei Pensionen im Ort sind ausgebucht und auch das Chapter Ohrdruf nimmt Gäste in den Clubräumen auf. Ein volles Haus, ein enger Zeitplan, doch viele Präsidenten sprechen Bonne großes Lob aus. Der ist bescheiden und betont: „Nicht nur das Chapter Ohrdruf hat mit angepackt, sondern der ganze Stahlpakt MC Thüringen. Die Partyplanung Ost 2016 war eine gelungene Veranstaltung – nicht nur für unseren Club.“
  Teilen
Stand:17 December 2018 04:10:31/szene/clubs/partyplanung+ost_162.html