Jubiläums Aktion: 25Jahre TätowierMagazin
Die BIKERS NEWS jetzt 25% günstiger im Printabo! 53€ statt 72€
Die europäische Vereinigung von Motorradherstellern (ACEM – Association des Constructeurs Européens de Motocycles) zeigt sich besorgt.
In einer Pressemitteilung vom 7. März 2018 nahm sie Bezug auf Pressemeldungen über einen drohenden Handelsstreit mit Zöllen für US-Importe von Stahl und Aluminium und Gegenzöllen in Europa für amerikanische Produkte. Die Motorradindustrie, so die Verlautbarung der ACEM, würde durch einen Handelsstreit schwerwiegend geschädigt werden. Eine der Mitgliedsfirmen des ACEM ist Harley-Davidson und die Company wurde schon als eines der möglichen Ziele für die Vergeltungsmaßnahmen durch die europäischen Behörden genannt. ACEM hat sich an die EU-Handelskommissarin Cecilia Malström gewandt und betont, dass eine Zunahme von Zollkosten für amerikanische Exporte von Motorrädern nicht nur den amerikanischen Firmen schaden würde, sondern sich auch negativ auf die europäische Wirtschaft und ihre Arbeitsplätze auswirken würde. Womöglich würde dann auch noch die US-Verwaltung Vergeltungszolltarife auf europäische Exporte einführen. Insgesamt könnte das zu schädlichen wirtschaftlichen Auswirkungen und Arbeitsplatzverlusten für den Motorradsektor sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Europa führen.

Ein Motiv von der Daytona Bike Week. Dort findet man Trump natürlich great!

In der EU hängen ungefähr 156000 Jobs vom Motorrad, dem Moped, der Dreirad- und L-Kategorie-Vierradindustrie ab. Gemäß Eurostat-Zahlen haben sich die EU-Exporte von Motorrädern in die Vereinigten Staaten 2016 auf 483,1 Millionen Euro belaufen, das entspricht 29,1 % aller europäischen Motorradexporte. Außerdem haben EU-Unternehmen 139,6 Millionen Euro in Form von Motorradteilen und Komponenten nach Amerika exportiert. 2016 waren die Vereinigten Staaten der erste Bestimmungsort für europäische Exporte von Motorrädern sowie von Teilen und Komponenten. Antonio Perlot, ACEM-Generalsekretär: „Die EU ist ein Schlüsselmarkt für amerikanische Motorradmarken. Aber die Vereinigten Staaten sind auch Europas erster Handelspartner im Motorradsegment. Wir vertrauen darauf, dass amerikanische und europäische Behörden vermeiden werden, eine Welthandelseskalation auszulösen, die, für die Motorradindustrie auf beiden Seiten des Atlantiks, äußerst schädlich sein könnte.“

ACEM
www.acem.eu
Artikel aus der Ausgabe: 6/19
German MC-Cup 30.05.2019
German MC-Cup
Harley Bobber im Test: Cross Bob 24.05.2019
Harley Bobber im Test: Cross Bob
Mongols MC USA 20.05.2019
Mongols MC USA
Tschabos MC 16.05.2019
Tschabos MC
Tempolimits statt Investitionen 12.05.2019
Tempolimits statt Investitionen
Hells Angel Jønke: „Wir sind einfach Biker!“ 10.05.2019
Hells Angel Jønke: „Wir sind einfach Biker!“
Ausgabe 8/19 erscheint am 12. Jul
Handelskrieg 13.03.2018
Handelskrieg

Wird Harley-Davidson in den drohenden Handelskrieg hineingezogen? Die europäische Verein …

Harley-Davidson gibt Auskunft 14.06.2018
Harley-Davidson gibt Auskunft

Harley-Davidson äußert sich zu den Zöllen im drohenden Handelskrieg …

Red Knights MC 10.10.2018
Red Knights MC

Der Red Knights MC ist ein International Firefighter Motorcycle Club …

MV Lehrte 14.04.2018
MV Lehrte

Harley meets Rock im Clubhaus des MV Le …

Magazine des Huber Verlages